„Unterschwellige Angst“ der Gladbecker?

Transparent an einer Hauswand auf der Schultenstrasse in Gladbeck-Schultendorf.

Da hängt in Schultendorf ein Transparent mit einer arabischen Schrift an einer Hauswand. Und schon postet jemand auf Facebook ein Foto davon und fragt, was wohl darauf stehe. Eine vermutete Antwort wird gleich mitgeliefert: „Oder ist das eine Ankündigung für den Bau einer Moschee, daneben ist ein Fundament errichtet worden.“ (Quelle: Lokalkompass Gladbeck)

Es folgen 20 z.T. besorgte Kommentare plus einer Unzahl von Unterkommentaren. Einige vermuten üble Machenschaften, ein anderer fragt, ob die Frage auch gestellt worden wäre, wenn es eine niederländische Aufschrift gewesen wäre. Irgendwann schreibt jemand: „Warum will man es übersetzen? Hat man wieder vor der Islamisierung Angst?
Wer es aber wirklich wissen will, um seine total überzogene und unbegründete Angst zu besänftigen…
Es ist eine Willkommensbotschaft für einen Herrn Hejj khalil Amirat, der seine Pilgerfahrt nach Mekka absolviert hat. Ganz gefährliche Islamisierung.“

Dieser Facebookpost klärt alles auf.

Einen weiteren Diskussionsschub brachte dann der Eintrag von R.E.: „Zeigt aber trotz friedlicher Botschaft den mangelnden Integrationswillen. Auch hier hätte man im Kleinen ein Zeichen setzen können und die Botschaft in der Sprache des Landes formulieren können in dem man lebt.“

Als letzter kommentiert dann Uisamma Khodr und veröffentlich einen Facebookpost, der alles aufklärt. (siehe Foto 2)

Der Fairness halber sei auch erwähnt, dass einige Kommentatoren einfach nur neugierig waren und wissen wollten was da steht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.