Hausnummerkuriositäten in Gladbeck

Die Arenbergstraße im Gladbecker Norden hat gleich zwei Namen; sie heißt auch Liboriweg.

In Ballungsräumen wie dem Ruhrgebiet kommt es schon mal zu kuriosen Grenzziehungen zwischen den Städten. Im Gladbecker Süden, auf dem Rosenhügel, gibt es mindestens ein Haus, durch das die Grenze zwischen Gladbeck und Gelsenkirchen verläuft. Die Bewohner schlafen quasi in Gladbeck und essen in Gelsenkirchen.

Doch auch bei den Hausnummern gibt es einige Besonderheiten. Weil es üblich ist, dass die Hausnummern einer Straße immer an der nächsten Stelle zur Stadtmitte beginnen, ist die Nummernvergabe am Scheideweg im Gladbecker Norden ganz besonders. Der Scheideweg ist eine alte Grenzstraße zwischen Gladbeck-Zweckel und Gelsenkirchen-Scholven. Die Stadtgrenze verläuft etwa an der Gladbecker Bordsteinkante. Die Südseite der Straße gehört zu Gladbeck, während die Häuser auf der Nordseite zu Gelsenkirchen zählen. Das hat zur Folge, dass die Hausnummern gegenläufig sind. Die Stadt Gladbeck hat an ihrem Beginn der Straße (im Westen) die geraden Nummern auf der rechten (Südseite) vergeben, etwa bei Tenbusch gibt es die Nummern 2 (GLA) und 109 (GE) und  und die Stadt Gelsenkirchen hat an ihrem Beginn der Straße (Nordseite) im Osten mit den ungeraden Nummern begonnen. Etwa an der Gaststätte „Zur Erholung“ findet man die Nummern 7 (GE) und 182 (GLA).

Hier wurde die Regel durchbrochen. Eigentlich hätte auch Gelsenkirchen auf der rechten Seite (von Osten gesehen) mit geraden Nummern beginnen müssen. Dann hätte die Straße allerdings auf beiden Seiten gerade Hausnummern, was die Verwirrung völlig komplett gemacht hätte. Jetzt sind die Hausnummern „nur“ gegenläufig, das heißt, gegenüber dem Anfang liegt auch das Ende der Straße.

Gleich zwei Adressen haben die Bewohner der Westseite. Gladbeck, Arenbergstraße Nr. 65a und Bottrop, Liboriweg Nr. 122

Arenbergstraße noch kurioser

Direkt an der Phenolchemie, heute Ineos Phenol GmbH, liegt die Arenbergstraße. Sie führt in Richtung Norden nach Kirchhellen-Feldhausen, ist allerdings schon ca. 100 Meter nach der Kreuzung Dechenstraße/Redenstraße/Arenbergstraße zu Ende. Auf dem letzten Stück hat sie sogar zwei Namen, sie heißt auch Liboriweg. Die Stadtgrenze zu Bottrop verläuft hier an der westlichen Bordsteinkante. Und die Häuser haben sogar zwei Hausnummern! Von Gladbeck aus aufsteigend ungerade Nummern, weil es die linke Straßenseite ist und von Feldhausen aus gerade Nummern, weil es die rechte Straßenseite ist.

Klarastraße auch gegenläufig

Auch im Gladbecker Süden wirft die Hausnummernvergabe Fragen auf. Die Klarastraße in Brauck, eine Verbindung zwischen Horsterstr. und Landstr., hat ebenfalls gegenläufige Nummern. Betritt man sie von der Horsterstraße, dann beginnen auf der linken Seite die ungeraden Nummern mit der 1 und gegenüber findet man die Hausnummer 32. Am anderen Ende (Landstr./Marienstr.) hat die Klarastraße die Nummer 2 auf der linken Seite und die 41 auf der rechten Seite.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*