“Wildes” Graffiti ist ärgerlich

Graffiti am Bunker
Bunker am Marktplatz - seit einigen Tagen mit einem Graffiti "verziert".

“Wildes” Graffiti ist ärgerlich

5. Dezember 2018 / Graffiti

Eine Taube ist süß. Vier Tauben sind eine nette Familie. Doch 40 Tauben sind eine Plage!

Als in Rentfort die ersten Stromverteilerkästen von einem Gladbecker Graffitikünstler mit bunten Bildern besprüht wurden, war das etwas Besonderes und reizte zum Hingucken. Inzwischen gibt es so viele Graffitiobjekte in Gladbeck, dass man sich schon mal das eine oder andere Motive überstrichen wünscht.

Ja, Zensur gab es auch schon. Politisch, jenseits des Mainstraems, dürfen die Bilder im städtischen Tunnel nicht sein und auch nicht obszön! Graffitis gegen die Braunkohle – Aufrufe zur Demoteilnahme – ja, wo kommen wir denn da hin? 😉






Graffiti – Nachahmer übertreiben es

Jetzt gibt es Nachahmer! Zugegeben, die riesige Bunkerwand am Marktplatz ist eine Herausforderung für jeden wilden Sprayer. Es ist anzunehmen, dass die Feuerwehr nicht dabei behilflich war, an der Oberkante die Buchstaben  S E X  anzubringen. Folglich hat da jemand mit einem langen Pinsel von oben gemalt und musste dabei sehr kreativ “auf dem Kopf” schreiben. Das Ergebnis kann jetzt jeder “bewundern”.


Wenn Ihnen diese Informationen weiterhelfen, dann geben Sie der GlaZette – Neue Gladbecker Zeitung doch bitte auf Facebook einen Like.

Wir informieren Sie auch gern zeitnah, wenn Sie unseren Newsletter hier abonnieren.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*