Kita-Frochtwinkel: Elternprotest wirkt

Alle Welt regt sich über Eltern auf, die ihre Kinder mit dem Auto zur Kita und zur Schule bringen. Das ist jedoch nicht immer vermeidbar. Besonders dann nicht, wenn die Stadt hin geht und Kitas dort einrichten will, wo der Bedarf vor Ort nicht gegeben ist.

So auch im jüngsten Fall. Quasi ohne Vorwarnung der Eltern wollte die Stadt einen Zweitgruppenkindergarten, den Bewegungskindergarten am Frochtwinkel, um weitere drei Gruppen mit 75 Kindern aufstocken. Zweihundert Meter westlich gibt es bereits den Naturkindergarten und etwa 400 Meter südlich einen evangelischen Kindergarten. Mehr als 200 Kinder sollten fast zeitgleich morgens zu ihren Kitas gebracht werden.

Elternproteste wirken etwas!

Nach massiven Elternprotesten hat die Stadt nun etwas zurück gerudert: nicht mehr drei mit 75, sondern nur noch zwei Gruppen mit 50 Kindern sollen nun zusätzlich in Containern am Bewegungskindergarten angedockt werden. Angeblich soll es eine eigenständige Einheit werden, die die gute Arbeit des bestehenden Kindergartens nicht tangieren wird. Schwerpunkt der neuen Gruppen soll die Sprachförderung werden.

Wer plant eigentlich so etwas?

Dass in der Planung des Vorschulbereichs und der Grundschulen einiges im Argen liegt ist offensichtlich. Schnellschüsse häufen sich deswegen. Die Hermannschule, am nördlichen Ende der Stadt, wird verkauft. Der Bau von Wohnraum ist in Gladbeck wichtig und nötig, doch es wird sich zeigen, dass die Nummer mit der Hermannschule nicht zu Ende gedacht wurde. Dort sollen Wohnungen gebaut werden, dreihundert Meter weiter auf dem Geländer der Schlägel & Eisen-Siedlung ebenfalls. Die Hauptschule Zweckel ist ebenfalls verkauft: Wohnungen und ein weitere Supermarkt entstehen dort.

SV-Zweckel soll umgesiedelt werden

Auch auf die riesigen Flächen der beiden Sportplätze des SV-Zweckel dürften Baulöwen schon ein Auge geworfen haben. Kommt es zu einer Umsiedlung, z.B. an die Rottstrasse, werden an der Dorstener Str. selbstverständlich Wohnungen gebaut. Spätestens dann ist klar, dass Zweckel eine neue Grundschule braucht, denn die Pestalozzischule platzt aus allen Nähten.

Derzeit werden Lärmgutachten für potentielle Umsiedlungsflächen geprüft. Am derzeitigen Standort sei die erforderliche Modernisierung der Sportanlage nicht genehmigungsfähig. Ein möglicher neuer Standort ist die Fläche zwischen Hermannschule und Rottstrasse, nördlich der Schulstrasse. Dort steht seit einigen Jahren das Zweckeler Schützenzelt. Anwohnern zufolge ist die Brachfläche in städtischem Besitz. Über den aktuellen Stand ist allerdings noch nichts in Erfahrung zu bringen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.

*