Hartz IV – BezieherInnen werden weiter abgestraft

30.07.2020 Kindergelderhöhung Hartz IV - BezieherInnen werden weiter abgestraft  Die Regierungsparteien verkündeten dieser Tage eine weitere "Wohltat". Das Kindergeld wird pro Monat und Kind um 15 Euro erhöht. Während auch Millionäre von der Erhöhung profitieren, wird das Kindergeld, jetzt und auch nach der Erhöhung, in voller Höhe mit dem Hartz IV - Bezug verrechnet.  Fazit: arme Kinder bekommen nichts!  Die Regelung passt gut zu den Agendaparteien CDU und SPD. Sie tun nichts für arme Menschen, deren Anzahl in diesem Land immer höher wird.  Das gilt auch für Gladbeck: Im Jahre 2019 lebten in Gladbeck 4.305 Kinder und Jugendliche, denen Familien auf Hartz IV angewiesen sind. Die Zahl ist in den letzten fünf Jahren um drei Prozent angestiegen.Die Regierungsparteien verkündeten dieser Tage eine weitere „Wohltat“. Das Kindergeld wird pro Monat und Kind um 15 Euro erhöht. Während auch Millionäre von der Erhöhung profitieren, wird das Kindergeld, jetzt und auch nach der Erhöhung, in voller Höhe mit dem Hartz IV – Bezug verrechnet.

Fazit: arme Kinder bekommen nichts!

Die Regelung passt gut zu den Agendaparteien CDU und SPD. Sie tun nichts für arme Menschen, deren Anzahl in diesem Land immer höher wird.

Das gilt auch für Gladbeck: Im Jahre 2019 lebten in Gladbeck 4.305 Kinder und Jugendliche, denen Familien auf Hartz IV angewiesen sind. Die Zahl ist in den letzten fünf Jahren um drei Prozent angestiegen.

Diese 4.305 Kinder gehen leer aus; die Erhöhung von 15 Euro pro Monat bekommen nur Kinder, deren Eltern einen Job haben und nicht Leistungen nach dem SGB II beziehen.

Übrigens! Am 13. September sind Kommunalwahlen, auch wenn der Stadtrat an dieser Regelung nichts ändern kann, könnten die Betroffenen doch deutlich machen, was sie davon halten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*