Gladbeck: Corona-Update I der GlaZette

19.03.2020 / 20 Uhr  Corona-Update I der GlaZette  Derzeit wird besonders viel Unsinn über Corona im Internet verbreitet. Auch erschienen schon erste Handzettel mit Fake-News z.B. am Dorstener Bahnhof. Verschwörungstheoretiker haben derzeit Konjunktur. Deshalb ist es besonders wichtig, sich nur auf verläßlichen Quellen zu informieren.  Die GlaZette wird deshalb in regelmäßigen Abständen verläßliche Informationen bünden und in Corona-Updates veröffentlichen. Hier ist die Nr. 1.  Corona bei uns  Pressemitteilung von Donnerstag, 19. März 2020 Kreis Recklinghausen  96 Corona-Erkrankte im Kreis RecklinghausenDerzeit wird besonders viel Unsinn über Corona im Internet verbreitet. Auch erschienen schon erste Handzettel mit Fake-News z.B. am Dorstener Bahnhof. Verschwörungstheoretiker haben derzeit Konjunktur. Deshalb ist es besonders wichtig, sich nur auf verläßlichen Quellen zu informieren.

Die GlaZette wird deshalb in regelmäßigen Abständen verläßliche Informationen bünden und in Corona-Updates veröffentlichen. Hier ist die Nr. 1.

Corona bei uns

Pressemitteilung von Donnerstag, 19. März 2020
Kreis Recklinghausen

96 Corona-Erkrankte im Kreis Recklinghausen

Die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen im Kreis Recklinghausen beläuft sich aktuell auf 96. Das Gesundheitsamt des Kreises Recklinghausen steht in Kontakt mit den Personen.

Aktuell bekannte Fälle nach Städten:
Castrop-Rauxel 18
Datteln 4
Dorsten 20
Gladbeck 3
Haltern am See 11
Herten 8
Marl 7
Oer-Erkenschwick 3
Recklinghausen 18
Waltrop 4

Bei seinem Vorgehen orientiert sich das Gesundheitsamt an den aktuellen Empfehlungen des Robert Koch-Instituts. Ziel ist es, eine Ausbreitung des SARS CoV-2 zu verhindern.

Der Kreis Recklinghausen informiert über das Internet unter www.kreis-re.de/corona sowie über soziale Netzwerke. Dort finden sich auch Links zu den Handlungsempfehlungen vom RKI. Darüber hinaus hat die Kreisverwaltung ein Infotelefon für Fragen rund um das Corona-Virus unter der Telefonnummer 02361/53-2626 eingerichtet. Das Telefon ist montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr, am Wochenende von 10 bis 14 Uhr erreichbar.


Immer aktuelle Zahlen

Stündlich aktualisierte weltweite Zahlen, aufgeschlüsselt nach Ländern, finden Sie hier:
https://www.worldometers.info/coronavirus/

Was ist Worldometers?
Worldometer wird von einem internationalen Team von Entwicklern, Forschern und Freiwilligen betrieben, um Weltstatistiken in einem zum Nachdenken anregenden und zeitrelevanten Format einem breiten Publikum auf der ganzen Welt zur Verfügung zu stellen. Worldometer gehört Dadax, einem unabhängigen Unternehmen. Es hat keine politische, staatliche oder unternehmerische Zugehörigkeit.
Worldometer wurde von der American Library Association (ALA), der ältesten und größten Bibliotheksvereinigung der Welt, zu einer der besten kostenlosen Referenzwebsites gewählt.


Erstmals keine Neuinfektionen in Wuhan

Die zentralchinesische Stadt Wuhan meldet zum ersten Mal seit dem Ausbruch des Coronavirus keine neuen Infektionen mehr. In Festland-China wurden für Mittwoch (18.03.2020) 34 neue Infektionen bestätigt, mehr als doppelt so viele wie am Vortag mit 13. Alle neuen Fälle seien importiert. Insgesamt steigt die Zahl der Erkrankungen auf 80.928. Die Zahl der Todesopfer in China lag am Mittwochabend nach offiziellen Angaben bei 3.245. Gleichwohl mahnen Medien, diese Meldung aus China mit Vorsicht zu genießen. Stimmen werden laut, die Volksrepublik habe die große Propagandamaschine angeworfen. Virologen warnen vor einer neuen Infektionswelle. (WDR/ull)


Milliardenschweres Hilfspaket für Solo-Selbstständige

Die Bundesregierung soll ein Hilfspaket von insgesamt bis zu 40 Milliarden Euro für Solo-Selbstständige und andere Kleinstfirmen planen. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Donnerstag aus Regierungskreisen, zuvor hatte der „Spiegel“ darüber berichtet. Am Vormittag tagte der Corona-Ausschuss des Bundeskabinetts. Geplant seien direkte Zuschüssen und Darlehen, weil viele Solo-Selbstständige um ihre Existenz fürchten – etwa Musiker, Fotografen, Künstler, Heilpraktiker, Dolmetscher oder Pfleger. Zahlreiche Geschäfte mussten schließen, Messen, Veranstaltungen und Konzerte wurden abgesagt. Aufträge und Umsätze vieler Solo-Selbstständiger sind weggebrochen. (WDR)


NRW: Ausgangssperren weiter möglich

Trotz aller Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus sind in Nordrhein-Westfalen weiterhin auch Ausgangssperren möglich. „Jeder Einzelne hat es in der Hand zu verhindern, dass es Ausgangssperren gibt“, sagte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) am Donnerstag in Düsseldorf. (dpa)


Wichtige Quellen:

o Erlass über die Maßnahmen der Landesregierung zur Eindämmung der Corona-Virus-Pandemie: HIER KLICKEN:
https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/landesregierung-beschliesst-weitere-massnahmen-zur-eindaemmung-der-corona-virus

o Eine wichtigeQuelle für Informationen ist das Robert Koch-Institut, das kontinuierlich die aktuelle Lage erfasst, alle zusammenfließenden Informationen bewertet, das Risiko für die Bevölkerung einschätzt und Empfehlungen herausgibt. HIER KLICKEN:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

o Auf der Website derBundeszentrale für gesundheitliche Aufklärungsind zudem viele aktuelle Informationen zum neuen Corona-Virus für BürgerInnen zusammengestellt. Außerdem gibt es inzwischen bei vielen Behörden und Krankenkassen Hotlines für Anfragen von BürgerInnen. HIER KLICKEN: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

o Podcast: Das neuartige Coronavirus breitet sich in Europa aus. Viele Menschen wollen mit sachlichen Informationen darüber informiert werden. NDR Info befragt dazu täglich Professor Christian Drosten, den Leiter der Virologie an der Berliner Charité. Hier gibt es alle Folgen zum Nachlesen und Nachhören. Den Podcast können Sie abonnieren: https://www.ndr.de/nachrichten/info/podcast4684.html und die Manuskripte gibt es auch zum Download: https://www.ndr.de/nachrichten/info/Coronavirus-Update-Die-Podcast-Folgen-als-Skript,podcastcoronavirus102.html

o Bei derBundesanstalt für Arbeitwerden alle Fragen beantwortet, wenn Sie sich über Kurzarbeitergeld informieren möchte, Kurzarbeit anzeigen oder beantragen wollen. HIER KLICKEN: https://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld

o „Es gibt eine neue Krankheit. Die Bundesregierung informiert Sie darüber und gibt Tipps und Hinweise. Das sollten Sie wissen…“ Informationen zum Corona-Virus in leichter Sprachegibt es auf dieser Website: HIER KLICKEN: https://www.bundesregierung.de/breg-de/leichte-sprache/corona-virus-1728892

o Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärunginformiert ausführlich zum Corona-Virus in Gebärdensprache mit Videosauf dem BZgA-YouTubeKanal: HIER KLICKEN: https://youtu.be/QEijNWV1f-g

o Infos für Arbeitnehmer*innen: Die Corona-Virus-Pandemie stellt uns alle vor große Herausforderungen. Volkswagen setzt seine Produktion für mindestens zwei Wochen aus, Bars und andere Betriebe müssen laut Verordnung schließen. Viele Arbeitnehmer*innen haben nun viele Fragen ihren Arbeitsplatz und ihr Einkommen betreffend. Die Gewerkschaft verdi hat einige Antworten und Tipps zusammengestellt. Besonders wichtig: Keine Aufhebungs- oder Änderungsverträge unterschreiben, ohne sich vorher mit Betriebsrat oder Gewerkschaft zu beraten. Bei Betriebsschließungen (auch bei freiwilligen) behalten Beschäftigte ihren Entgeltanspruch. Beschäftigte dürfen nicht in Zwangsurlaub geschickt werden. Im Quarantänefall gibt es eine Entschädigung in Höhe des Verdienstausfalls für sechs Wochen, danach in Höhe des Krankengeldes. Alle Infos hat Verdi im Netz zusammengestellt: HIER KLICKEN: https://bit.ly/2Wk2uhn

o Nachbarschaftshilfe: Derzeit organisieren sich viele Nachbarschaften und helfen älteren und Menschen mit Vorerkrankungen. Diese Solidarität ist wichtig. Bei der solidarischen Nachbarschaftshilfe sind aber unbedingt einige Punkte zu beachten. In der Folge haben wir einige Tipps zusammengetragen. Es sollte vor allem lokal geholfen werden. Das heißt: Längere Wegstrecken vermeiden und den direkten Nachbar*innen helfen. Nur wenigen helfen, denen aber verlässlich. Nicht mehrere Haushalte aufsuchen. Außerdem gilt es, Treffen zu vermeiden, alles kann via Telefon oder Messengerdienst besprochen werden. Einkäufe und Besorgungen vor der Tür abstellen. Eine Übersicht über solidarische Nachbarschaftshilfe: HIER KLICKEN: https://listling.org/lists/pwfjfkpjmesjjinm/solidarische-nachbarschaftshilfe


Sie wollen weiter informiert werden? Geben Sie der GlaZette auf Facebook einen Like: https://www.facebook.com/dieglazette/

oder bestellen Sie den Newsletter der GlaZette (oben auf der Website).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*