Gladbeck: Corona-Update 3 der GlaZette

21.03.2020 – 16.30 Uhr
Das tägliche Corona-Update der GlaZette wird eifrig gelesen. 617 mal wurde die Facebookseite der GlaZette bereits abonniert und den Newsletter lesen schon 70 Leute. Er kann über die Webseite glazette.net bestellt werden.

Die GlaZette wird deshalb weiterhin in regelmäßigen Abständen verläßliche Informationen bündeln und in Corona-Updates veröffentlichen.

Hier ist die Nr. 3. Die Themen heute:

o Die Lage im Kreis Recklinghausen
o Kirche erlässt Corona-Kranken ihre Sünden
o Zahl der aktuellen Erkrankungen weltweit
o Haustiere und das Corona-Virus
o Was passiert mit meinen Tieren bei einer Ausgangssperre?


Stand: 21.03., 15:58 Uhr

Die Lage im Kreis Recklinghausen

Die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen im Kreis Recklinghausen beläuft sich aktuell auf 143. Das Gesundheitsamt des Kreises Recklinghausen steht in Kontakt mit den Personen.

Aktuell bekannte Fälle nach Städten:
o Castrop-Rauxel 21
o Datteln 10
o Dorsten 33
o Gladbeck 4
o Haltern am See 21
o Herten 9
o Marl 15
o Oer-Erkenschwick 3
o Recklinghausen 21
o Waltrop 6

Der Krisenstab der Kreisverwaltung kommt mindestens einmal am Tag zusammen, um die aktuelle Lage zu besprechen und notwendige Maßnahmen festzulegen. Darüber hinaus steht der Kreis in enger Abstimmung mit den Städten und der Bezirksregierung über das weitere Vorgehen.

Quelle: https://www.kreis-re.de/Inhalte/Buergerservice/Gesundheit_und_Ernaehrung/Infektionsschutz/Coronavirus.asp


FREITAG, 20. MÄRZ 2020
Der Tag

Kirche erlässt Corona-Kranken ihre Sünden – unter diesen Bedingungen

Die katholische Kirche will allen mit dem Coronavirus infizierten Gläubigen die Sünden erlassen – wenn sie zuvor einige Bedingungen erfüllen. Laut dem von einem vatikanischen Gericht veröffentlichten Erlass müssen die Betroffenen unter anderem an einer Reihe von Online übertragenen Gottesdiensten oder an anderen Andachtsformen teilnehmen, um ihren „Geist völlig von der Sünde gelöst“ zu haben.

o Auch die Bibellektüre kann demnach Sünden streichen, wenn sie „mindestens eine halbe Stunde“ umfasst.
o Absolution erhalten auch alle Katholiken, die sich unter der Gefahr einer eigenen Ansteckung um Corona-Patienten kümmern, sowie solche, die ausgiebig für die Erkrankten und ein Ende der Pandemie beten.
o Sterbende, die „im Laufe ihres Lebens regelmäßig einige Gebete gesprochen haben“, werden ebenfalls von ihren Sünden freigesprochen, wenn sie dies wünschen.
Quelle: ntv.de
https://www.n-tv.de/der_tag/Kirche-erlaesst-Corona-Kranken-ihre-Suenden-unter-diesen-Bedingungen-article21658277.html

PS: Wer jetzt meint, das sei ein schlechter Scherz, der kann dazu auch lesen, was die Katholische Kirche selbst dazu schreibt:

Rom – 20.03.2020

Vollständiger Ablass für Covid-19-Kranke
Vatikan erlaubt Generalabsolution wegen Corona-Pandemie

Weltweit wird aufgrund der Corona-Pandemie der Notstand ausgerufen – auch in der Kirche. Die päpstliche Gnadenbehörde stellt den pastoralen Notstand fest – und erlaubt in Covid-19-Krisengebieten die Generalbeichte.

Quelle: https://www.katholisch.de/artikel/24913-vatikan-erlaubt-generalabsolution-wegen-corona-pandemie


Stand: 21.03.2020/ 15.26 Uhr

Zahl der Corona-Erkrankungen weltweit.

Gesamt: 287.946            Todesfälle: 11.949

Land Erkrankte heute dazu Tote heute dazu
China 81.008 +41 3,255 +7
Italien 47.021   ? 4,032   ?
Spanien 25,374 +3.803 1.378 +285 
Deutschland 21.652 +1.804  75 +7
Iran 20.610 +966   1,556 +123
USA 19.956 +573  279 +23
Frankreich 12.612   ? 450   ?
Südkorea 8,799 +147 102 +8
Schweiz 6,186 +571 58 +2
Vereinigtes Königreich 4,094 +111 177   ?

Weitere Zahlen finden Sie hier: https://www.worldometers.info/coronavirus/


Können meine Haustiere das Corona-Virus bekommen oder gar auf Menschen übertragen?

Grundsätzlich nein. Zwar sind auch bei Haus- und Nutztieren tierartspezifische Corona-Viren bekannt, dabei handelt es sich aber um ganz andere Corona-Viren, als das jetzt beim Menschen grassierende Corona-Virus SARS-CoV 2 (z.B. FIP bei der Katze, Durchfall bei Hunden und Schweine).

Auch wenn es im Ausland ganz vereinzelte Erregernachweise von SARS-CoV 2 bei Haustieren gibt, sind unsere hiesigen Haus- und Nutztiere für das jetzt beim Menschen grassierende Corona-Virus grundsätzlich nicht empfänglich und können es erst recht nicht auf den Menschen übertragen. Einen Grund, sich wegen der jetzigen Corona-Pandemie von seinem Haustier zu trennen, besteht daher nicht.

Unabhängig davon gelten die bekannten Hygieneregeln beim Umgang mit Tieren auch jetzt – beispielsweise nach dem Streicheln Hände waschen, kein zu intensiver Kontakt (wie Essen teilen).

Quelle: Kreis Recklinghausen
https://www.kreis-re.de/Inhalte/Buergerservice/Gesundheit_und_Ernaehrung/Infektionsschutz/FAQ_Corona-Virus.asp?


Was passiert bei häuslicher Isolierung / generelle Ausgangssperre mit meinen Tieren (v.a. Hund, Pferd, Bienen)?

Wenn es zur individuellen „häuslichen Isolierung“ von Tierhaltern kommt und diese das Haus oder die Wohnung nicht mehr verlassen dürfen, muss die Versorgung der Tier durch den Halter anders sichergestellt werden. Ggf. müssen Nachbarn, Freunde, Stallnachbarn um Hilfe gebeten werden. Tierhalter sollten bereits frühzeitig Absprachen treffen oder einen Betreuungsplan erstellen. In „Selbstversorger-Reitställen“ kann in diesen Fällen auch der Stall-Verpächter damit betraut werden, ohne dass dieser dann automatisch zum §11-Tierschutzgesetz-erlaubnispflichtigen „Pensions-Betrieb“ wird.

„Generelle Ausgangssperren“ dagegen gelten – anders als häusliche Isolierung – nicht für notwendige Wege, z.B. Lebensmittel-Einkäufe. Da der Futtermittelhandel von den Geschäftsschließungen ausgenommen ist, wäre auch der Gang dorthin sowie zu Tierarztpraxen weiterhin möglich. Das Füttern der Tiere sowie medizinisch / tierschutzrechtlich notwendige Bewegung z.B. von Pferden oder kurze Gassi-Gänge mit Hunden oder auch das Versorgen anderer nicht am/im selben Haushalt untergebrachter Tiere (z.B. Bienenstände) sind nicht verboten, wenn dabei die bekannten Hygieneregeln eingehalten werden – vor allem kein Kontakt zu anderen Personen. Eine Nachweispflicht ist nach aktuellem Stand nicht vorgesehen – das Mitführen der Kopie eines Pferdepasses oder anderer Dokumente ist aber sicherlich hilfreich, um unnötige Diskussionen zu vermeiden. Die Hygieneregeln für Pferdeställe hat das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW am 18.03.2020 in einem Erlass geregelt.

Quelle: Kreis Recklinghausen
https://www.kreis-re.de/Inhalte/Buergerservice/Gesundheit_und_Ernaehrung/Infektionsschutz/FAQ_Corona-Virus.asp?


Sie wollen weiter informiert werden? Geben Sie der GlaZette auf Facebook einen Like: https://www.facebook.com/dieglazette/

oder bestellen Sie den Newsletter der GlaZette (oben auf der Website).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*