Gladbeck: Corona-Update 14 der GlaZette vom 17.04.2020

Gladbeck: Corona-Update Nr. 14 der GlaZette vom 17.04.2020Corona-Update 14 der GlaZette vom 17.04.2020 – 16.00 Uhr

In der 14. Update-Ausgabe der GlaZette lesen Sie heute:

In Gladbeck jetzt 119 bekannte Infizierungen
o Die Lage im Kreis Recklinghausen und Gladbeck
o 19 infizierte Mitarbeiter bei Westfleisch in Oer-Erkenschwick
o Wir geht es unseren Nachbarn in Gelsenkirchen, Essen und Bottrop
o Die Lage weltweit
o Gladbecker Restaurants mit Liefer-/Abholservice
o Zahlen zur Krankenhaussituation in Deutschland
o Corona-Krise in den USA: Trump will Lockerungen ankündigen
o Corona-Kabinett: Lässt sich so die Kurve flach halten?
o Corona-Lockerungen: Sieht klein aus, ist aber groß!
o Gladbecker Ethik-Professor Dr. Martin Schnell in der Deutschen Welle zum Exit
o „Das Geld vom Bund reicht nicht“
o Das ist der Spargel nicht wert
o Gebauer: Werden Klassen aufteilen
o Früher Schulstart in NRW: „Nicht durchdacht“
o Freibäder in Corona-Sorgen: Fällt die Badesaison aus?
o Diverse Nachrichten

Sie können die Facebookseite der GlaZette durch einen Like abonniert und den Newsletter über die Webseite glazette.net bestellen.


Die Lage im Kreis Recklinghausen (Stand: 9 Uhr)

794 bestätigte Corona-Fälle im Kreis Recklinghausen – 500 Gesundete – 7 Todesfälle

Die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen im Kreis Recklinghausen beläuft sich aktuell auf 794. Als gesundet gelten inzwischen 500 der positiv getesteten Personen. Es gibt sieben Todesfälle.

Aktuell bekannte Fälle / Gesundete / Todesfälle (jeweils nach Städten):

Castrop-Rauxel    71   57   0
Datteln    43   30   0
Dorsten    140   100   2
Gladbeck    119   50   5
Haltern am See    74   64   0
Herten    77   48   0
Marl    80   52   0
Oer-Erkenschwick    68   13   0
Recklinghausen    96   67   0
Waltrop    26   19   0

Hinweis: Es handelt sich bei der ersten Zahl um alle je positiv getesteten Fälle. Die Gesundeten sind in der Gesamtzahl inbegriffen.

Quelle: https://www.kreis-re.de/Inhalte/Buergerservice/Gesundheit_und_Ernaehrung/Infektionsschutz/Coronavirus.asp


19 infiziert Mitarbeiter bei Westfleisch in Oer-Erkenschwick

Als Grund für den starken Anstieg der mit Corona infizierten Personen in Oer-Erkenschwick nennt der Kreis „ein zurzeit arbeitendes Unternehmen“. Nach behördlich nicht bestätigten Informationen soll es sich um den Schlachtbetrieb „Westfleisch“ bzw. dessen Vertragsfirmen handeln. Nach Auskunft eines Westfleisch-Sprechers sind die Personen in häuslicher Quarantäne.
Die noch arbeitenden Mitarbeiter, bei denen der erforderliche Sicherheitsabstand nicht einzuhalten ist, tragen ab sofort statt der einfachen, schon immer üblichen Schutzmasken, Atemschutzmasken der Klasse FFP-1.
Außerdem hat das Unternehmen die Zahl der Mitarbeiter reduziert und wird deshalb auch die Schlachtmenge etwas reduzieren. Die Tierschützer wird das etwas freuen.


Wir geht es unseren Nachbarn in Gelsenkirchen, Essen und Bottrop

Stand: 17.04.2020, 12.30 Uhr
Bekannte Fälle in:

o Stadt Gelsenkirchen 265 (258), gesundet 115 (106), verstorben 9 (9)  In Klammern die Zahlen vom Vortag.
o Stadt Bottrop 105 (101), gesundet 51 (49), verstorben 5 (5)  In Klammern die Zahlen vom Vortag.
o Essen: 657 Infektionen, 371 gesundet, 28 verstorben (Stand: 7.45 Uhr)

Aktuell sind damit 258 Essenerinnen und Essener noch an dem Coronavirus erkrankt.
Aktuell beprobt wurden seit Beginn der Erkrankungswelle insgesamt 5.421 Personen. Bei 4.464 fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 421 Personen in einer angeordneten Quarantäne. Seit der Erkrankungswelle wurde bei insgesamt 3.218 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 2.797 konnten aus dieser wieder entlassen werden.
Auch weiterhin ist die besonders betroffene Altersgruppe die der 50- bis 70-Jährigen. Gefolgt von der Altersgruppe der 30- bis 50-Jährigen sowie der über 70-Jährigen.

Quellen:
https://www.essen.de/gesundheit/coronavirus_aktuell.de.html
https://www.bezreg-muenster.de/de/presse/2020/2020-03-06_corona-infektionen/index.html


Corona-Zahlen weltweit (Stand: 17.04.2020 / 13:00 Uhr)

Coronavirus-Fälle: 2.200.364
davon: 1.494.409 aktive Fälle und 705.955 geschlossene Fälle

Todesfälle: 147.787

Wiederhergestellt: 558.168

In Deutschland:    138.273 Fälle /// 4.105 Todesfälle /// 81.800 wieder gesund

Klicken Sie auf den Link und scrollen Sie die Seite weiter runter. Dort sehen Sie die aktuellen Zahlen für alle Länder der Welt. Sie werden stündlich angepasst.

Quelle: https://www.worldometers.info/coronavirus/


Gladbecker Restaurants und sonstige Versorger mit Liefer-/Abholservice… An dieser Stelle wollen wir täglich eine aktualisierte Liste der Gladbecker Restaurant, Imbißstuben etc. veröffentlichen, die einen Abhol- bzw. Lieferservice anbieten. Schreiben Sie bitte an post@glazette.net und wir nehmen auch Ihr Angebot auf. Bereits bekannt: o Sabine Paschen-Schnarkowski, tat und rat- die agentur fürs selbermachenlassen. Senioren- und Alltagshilfe in Gladbeck, Vest und Umgebung, Jovyplatz 4 im kreativAmt, 45964 Gladbeck. Tel. 02043 - 532 80 20, Mobil 0160 - 97 98 38 77, www.tat-und-rat.com „tat und rat - die agentur fürs selbermachenlassen“ bietet für die Risikogruppe (Senioren, Pflegebedürftige) einen Einkaufs- und Erledigungsservice. Die Abrechnung erfolgt mit der Pflegekasse. Wir helfen gern, dass besonders Gefährdete nicht aus dem Haus müssen! o Hotel-Restaurant-Jammerkrug, Friedrichstraße 72, 45964 Gladbeck, Tel.: (02043) 22 419 Speisenkarte: http://www.hotel-jammerkrug.de/images/jammerkrug/speisekarte-2019.pdf o Pizzeria Arena, Scheideweg 56, 45966 Gladbeck Tel. 02043 3782250, Onlinebestellungen: https://www.pizzeria-arena-gladbeck.de/ o Flaschenpost, https://www.flaschenpost.de/ Getränke aller Art und viele Lebensmittel (innerhalb von 120 Minuten) o Oil-Tankstelle Gladbeck, Feldhauserstr. 199 o Zweirad-Happe, Beethovenstr. 29, 45966 Gladbeck, 02043 51801. Werkstatt geöffnet. Bitte über den Hof gehen und klingeln. o Zweirad Center Kleine Gung, Sandstr 39, 45964 Gladbeck, Tel. 02043-22628, die Werkstatt ist geöffnet. o Selcuklu – Türkisches Restaurant, Willy-Brandt-Platz 3, gegenüber dem Rathaus. Lieferservice. Tel: 0178 3957764, ab 17 Uhr. Speisenkarte auf Facebook: https://www.facebook.com/Selcuklu-Restaurant-Gladbeck-151877352146883/

Bitte melden Sie sich unter post@glazette.net, wenn Ihr Unternehmen hier gelistet werden soll!


Zahlen zur Krankenhaussituation in Deutschland

Etwa 98 % der deutschen Krankenhäuser haben derzeit Meldungen abgegeben. Knappe Zweidrittel haben freie Kapzitäten, ein knappes Drittel haben erste Engpässe, gut vier Prozent sind voll.

Insgesamt stehen 24.800 Intensivbetten in Deutschland zur Verfügung, von denen 57 % belegt sind. Rund 10.600 Betten sind also frei.

Interessant auch die Zahl von aktuell 2.544 Covid19-Patienten in den Krankenhäusern, von denen 75 % beatmet werden müssen. Leider muss man damit rechnen, dass ein Drittel davon nicht gerettet werden kann.

Was daraus natürlich nicht hervorgeht ist die Lage mit Materialien oder Personal, also offenbar eine rein technische Sicht.

Die Seite wird offenbar regelmäßig aktualisiert. Man könnte sie ein wenig im Auge behalten.

Auf der folgenden Seite kann man sehen, wie die aktuelle Corona-Situtation in den deutschen Krankenhäusern ist. Die Zahlen basieren auf dem DIVI-Intensiv-Register.

Quelle: https://interaktiv.morgenpost.de/corona-deutschland-intensiv-betten-monitor-krankenhaus-auslastung/


Corona-Krise in den USA: Trump will Lockerungen ankündigen

US-Präsident Trump will heute seine Marschroute für ein Wiederhochfahren der US-Wirtschaft bekannt geben – trotz steigender Infektionszahlen. Dem Kongress drohte er mit der Anordnung einer Zwangspause.(tagesschau.de, 16.4.2020)
Quelle: https://www.tagesschau.de/ausland/trump-corona-peak-usa-leitlinien-101.html


Corona-Kabinett: Lässt sich so die Kurve flach halten?

Oma besuchen: Nein. In die Buchhandlung: Okay. Die Regierung lockert die Corona-Maßnahmen in Minischritten und schaut, was passiert. Klingt planlos, ist aber durchdacht. (zeitonline, 16.4.2020)

Quelle: https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-04/corona-kabinett-massnahmen-angela-merkel-covid-19-kontaktsperre-ansteckung


Corona-Lockerungen: Sieht klein aus, ist aber groß!

Die Regierenden setzen mit den neuen Corona-Beschlüssen auf die Mitwirkung der Bürger. Sieben Thesen zum Corona-Exit, der keiner ist.(zeit online, 15.4.2020)

Quelle: https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-04/corona-lockerungen-bundeskanzlerin-ministerpraesidenten


In der GlaZette vom 15.04.2020: Gladbecker Ethik-Professor Dr. Martin Schnell in der Deutschen Welle zum Exit


„Das Geld vom Bund reicht nicht“

Die Corona-Krise trifft private Kliniken hart, sagt Stephan Holzinger, Chef der Rhön-Klinikum AG. Er fordert eine Debatte über eine effizientere Gesundheitsversorgung. (zeit online, 16.4.2020)

https://www.zeit.de/wirtschaft/2020-04/stephan-holzinger-rhoen-kliniken-ag-coronavirus-kosten-gesundheitssystem


Das ist der Spargel nicht wert

80.000 Rumänen kommen zur Ernte nach Deutschland. Trotz Corona. Einer von ihnen ist gestorben, er war an Covid-19 erkrankt. Das hätte nicht passieren dürfen. (zeit online, 16.4.2020)

https://www.zeit.de/arbeit/2020-04/erntehelfer-coronavirus-infektion-rumaenien-deutschland


Gebauer: Werden Klassen aufteilen

„Ein bundesweit einheitliches Vorgehen in Sachen Schulöffnung ist keine Selbstverständlichkeit“, sagte Schulministerin Yvonne Gebauer zum Auftakt der Pressekonferenz der Landesregierung am Donnerstag (16.04.2020) in Düsseldorf. „Wir scheren nicht aus, wir befinden uns im Geleitzug mit allen Bundesländern“, sagte sie.(wdr.de, 16.4.2020)

https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/ticker-corona-virus-nrw-100.html


Früher Schulstart in NRW: „Nicht durchdacht“

NRW will Schulen früh öffnen. Organisation wird schwierig. WDR-Bildungsexperte im Interview. (wdr.de, 16.4.2020)

https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/schule-unterricht-probleme-interview-100.html


Freibäder in Corona-Sorgen: Fällt die Badesaison aus?

Kleinen Freibädern in NRW drohen hohe Einnahmeverluste. Vorbereitungen auf Badesaison laufen trotz Corona-Maßnahmen. Schwimmbecken müssen gefüllt werden.(wdr.de, 6.4.2020)

https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/freibad-saison-corona-krise-100.html


Diverse Nachrichten

Bund und Länder beraten über Ausweitung der Corona-Notfallbetreuung

Berlin (dpa) – Die Länder beraten am Freitag mit der Bundesregierung, welche Kinder mit der Lockerung der Corona-Auflagen ein Recht auf Notfallbetreuung in Kitas, Horts und Schulen bekommen. Dazu hat Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) zu einer Telefonschalte geladen. Viele Länder haben schon angekündigt, etwa Alleinerziehende oder auch Lehrerinnen und Lehrer oder Verkäufer in den Kreis derer aufzunehmen, die ihre Kinder betreuen lassen dürfen.

Corona-Krise: Altmaier spricht mit Spitzenverbänden der Wirtschaft

Berlin (dpa) – Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) spricht am Freitag mit Spitzenverbänden der Wirtschaft über die angespannte Lage von Unternehmen in der Corona-Krise. Thema sind auch die von Bund und Ländern angekündigten schrittweisen Lockerungen von Einschränkungen. Am frühen Nachmittag (14.30 Uhr) wollen sich Altmaier und Verbandsvertreter in Berlin zu den Beratungen öffentlich äußern.

Gespräch über Lockerung des Gottesdienstverbots

Berlin (dpa) – Das wegen der Corona-Pandemie weiterhin bestehende Gottesdienstverbot ist am Freitag (10.00 Uhr) Thema eines Treffens in Berlin. Staatssekretär Markus Kerber vom Bundesinnenministerium kommt mit Vertretern der verschiedenen Religionsgemeinschaften zusammen. Bei dem Gedankenaustausch soll es darum gehen, wie Begräbnisse in Zeiten der Corona-Pandemie stattfinden und ob Gottesdienste künftig unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt werden können.

Transfer von Migranten von «Alan Kurdi» auf Quarantäneschiff

Rom (dpa) – Die rund 145 Migranten auf dem deutschen Rettungsschiff «Alan Kurdi» sollen diesen Freitag auf einem italienischen Schiff in Quarantäne kommen. Vor Sizilien sollen sie in der Corona-Krise vom Roten Kreuz versorgt werden. Auch die Crew müsse wahrscheinlich in Isolation auf das Schiff, sagte der Sprecher der Hilfsorganisation Sea-Eye, Gorden Isler. Was mit den Migranten nach der zweiwöchigen Quarantäne geschieht, ist unklar. Die «Alan Kurdi» liegt vor Palermo.

Corona-Krise: Trump will USA in drei Phasen wieder öffnen

Washington (dpa) – US-Präsident Donald Trump will die USA mit neuen Richtlinien in der Corona-Krise in drei Phasen auf den Weg zur Normalität zurückführen und die Wirtschaft graduell wieder öffnen. Eine landesweite Schließung könne keine langfristige Lösung sein, sagte Trump am Donnerstagabend (Ortszeit) im Weißen Haus. 30 Prozent des Landes hätten in den vergangenen sieben Tagen keine neuen Coronavirus-Fälle gemeldet. Trumps Plan sieht eine weitgehende Rückkehr zur Normalität in drei Phasen vor, wenn in Bundesstaaten oder Regionen in den USA bestimmte Kriterien erfüllt sind. Im besonders heftig von der Corona-Pandemie betroffenen US-Bundesstaat New York sind die relativ strengen Ausgangsbeschränkungen bis Mitte Mai verlängert worden.

Erzieher-Gewerkschaft: Bei Notbetreuung Kinder-Bedürfnisse beachten

Berlin (dpa) – Vor den Bund-Länder-Gesprächen zur Ausweitung der Notbetreuung in der Corona-Krise fordern Fachleute, die Kitas auch für Kinder aus Familien in schwierigen Situationen zu öffnen. «Kinder, die besonders unterstützt werden müssen und mit der Situation gerade besondere Schwierigkeiten haben, sind besonders zu fördern», sagte Björn Köhler vom Vorstand der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft der Deutschen Presse-Agentur. «Ich denke zum Beispiel an Kinder mit einem psychisch kranken Elternteil oder mit Behinderung.» Es brauchten auch Kinder ein Angebot, deren Eltern nicht in einem sogenannten systemkritischen Beruf arbeiten.

Patientenschützer: Pflegesektor bei Corona-Bekämpfung vernachlässigt

Berlin (dpa) – Die Deutsche Stiftung Patientenschutz hat Bund und Ländern vorgeworfen, in den Bemühungen um Lockerungen der strengen Corona-Auflagen den Pflegebereich zu vernachlässigen. Der Vorsitzende der Stiftung, Eugen Brysch, nannte den Beschluss von

Ministerpräsidenten und Kanzleramt vom Mittwoch «absurd». «Die Größe der zu öffnenden Läden wird deutschlandweit quadratmetergenau festgelegt. Jedoch werden bundesweit keine ​verbindlichen Kriterien aufgestellt, um pflegebedürftige Heimbewohner zu schützen»

Grüne und Linke fordern mehr Geld für ärmere Familien wegen Corona

Essen/Berlin (epd). Grüne und Linke fordern mehr Unterstützung für Familien, die durch die Schließung von Schulen und Kitas in Bedrängnis kommen. «In der jetzigen Lage geraten viele Menschen in finanzielle Schwierigkeiten, weil sie ihre Kinder zuhause betreuen», sagte Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt den Zeitungen der Essener Funke Mediengruppe (Freitag). «Für die Familien, die von der Grundsicherung abhängig sind, braucht es endlich einen Krisen-Zuschlag von 60 Euro, wenn durch die Schließung von Schulen und Kitas das kostenlose Mittagessen wegfällt.»


Sie wollen weiter informiert werden? Geben Sie der GlaZette auf Facebook einen Like: https://www.facebook.com/dieglazette/ oder bestellen Sie den Newsletter der GlaZette (oben auf dieser Website).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*