Friedrichstrasse wird gerade verunstaltet

Die hübschen Pflanzbeete an der Friedrichstrasse werden eingezäunt. Wer stoppt die Planer?

Seit einigen Monaten wird die neu gestaltete Friedrichstrasse von den Bürgern gelobt. Trotz des Wegfalls einiger Parkplätze wird der Umbau gelobt und geschätzt. Aus welchen Gründen auch immer jetzt die Pflanzbeete eingezäunt werden, wissen wohl nur die Planer. Evtl. ist Geld übrig gewesen, das man nun noch in diese hässliche und überflüssige Maßnahme pumpt. Kann man nicht mal einfach etwas zurückzahlen?

In vielen Ländern werden die Gräber eingezäunt um die nächtlichen „Wanderungen“ der Toten zu verhindern.

Fachleute schätzen die Kosten für die Umzäunung der Pflanzbeete auf mehrere Zehntausend Euro. Machte die Straße bisher einen offenen und freundlichen Eindruck, so erinnert sie bald an Friedhöfe. In vielen Ländern ist es üblich (siehe Foto aus Polen) die Gräber einzuzäunen, damit die Toten nachts nicht auf „Wanderschaft“ gehen. Ob dieser Aspekt hier eine Rolle spielte ist nicht klar, wer hat schon Leichen im Gehweg der Friedrichstrasse? 😉

Nachstehend einige Bilder von den Pflanzbeeten vorher und nachher. Wenn den Planern niemand auf die Füße tritt, wird Montag weiter eingezäunt. Mit dem Bürgermeister kann man sich verbinden lassen, wenn man die örtliche Nummer 99-0 anruft.

 

So sehen die Beete derzeit aus!
So sehen die Beete derzeit aus!


Und das soll es werden!

2 Kommentare

  1. Gelsenkirchener Barock jenseits von Propotionslehre und Ästhetik. Was für ein dummer Blödsinn. Die diesen Unsinn verzapft haben gehören an den Pranger der öffentlichen Geldverschwendung. Es ist schwer vorstellbar, dass hier ein ausgebildeter Fachplaner am Werk war. Es wird nicht lange dauern bis LKWs und auch PKWs diese, außerhalb der StvO-Vorgaben liegenden Barrieren, umfahren und die Halter die Stadt in Regress nehmen werden. Die Erfahrung mit Parkbügeln zeigt, dass die niedrigen Einbauhöhen außerhalb des normalen Sichtfeld liegen. Der Ärger und der Abbau sind vorprogrammiert und absehbar.
    Was für Mumpiz

    • Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht.
      Auf der Goethestraße gibt es seit vielen Jahren Staudenbeete wenn auch nicht immer gut gepflegt, in Hochbeeten.
      Aber insgesamt eine erfreuliche Entwicklung,wenn auch dilettantisch ausgeführt.
      Da gibt es seit etlichen Jahren Staudenbeete auf dem Radschnellweg in Mülheim, in gutem Zustand. Die haben eine abgeschrägte Einfassung aus Kortenstahl, ca 30cm hoch. Sieht sehr gut aus.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.

*