Corona: Auf und Ab in Gladbeck

Corona: Auf und Ab in Gladbeck "Die Maßnahmen haben wahrscheinlich gegriffen", so der Chef der Uniklinik Essen über den "lockdown light". Während Prof. Dr. Jochen Werner, davon sprich, dass angesichts der bundesweit zurück gehenden Zahlen der Neuinfektionen das exponentielle Wachstum gebrochen und die Kurve abzuflachen scheint, dieser Trend in Gladbeck nicht nicht angekommen zu sein. Hier die Gladbecker Inzidenzwerte der letzten sieben Tage: 246 am Freitag (6.11.), 232,8 am Sonntag (8.11), 220,9 am Montag (9.11.), 224,8 am Dienstag (10.11.), 246 am Mittwoch (11.11.), beträgt der 7-Tage-Inzidenzwert heute (12.11.) 257,9. Nach einer leichten Flaute am Anfang der Woche geht es in Gladbeck wieder aufwärts. Altersgruppe von 20 bis 29 Jahren mit höchster Infektionszahl Dass die Corona-Infektionen nicht nur die "Alten" treffen, zeigt eine Statistik der Kreisverwaltung Recklinghausen. Schon im Frühjahr hatte die GlaZette angemahnt (Link einsetzen), dass die Behörden sehr knauserig mit der Bekanntgabe von Zahlen sind und davor gewarnt, dass diese Geheimniskrämerei zum Akzeptanzverlust beim Lockdown führen könne.

„Die Maßnahmen haben wahrscheinlich gegriffen“, so der Chef der Uniklinik Essen über den „lockdown light“. Während Prof. Dr. Jochen Werner, davon sprich, dass angesichts der bundesweit zurückgehenden Zahlen der Neuinfektionen das exponentielle Wachstum gebrochen und die Kurve abzuflachen scheint, ist dieser Trend in Gladbeck noch nicht angekommen.

Hier die Gladbecker Inzidenzwerte der letzten sieben Tage: 246 am Freitag (6.11.), 232,8 am Sonntag (8.11), 220,9 am Montag (9.11.), 224,8 am Dienstag (10.11.), 246 am Mittwoch (11.11.) und heute, am 12.11., beträgt der 7-Tage-Inzidenzwert 257,9. Nach einer leichten Flaute am Anfang der Woche geht es in Gladbeck wieder aufwärts.

Corona nach AltersklassenAltersgruppe von 20 bis 29 Jahren mit höchster Infektionszahl

Dass die Corona-Infektionen nicht nur die „Alten“ treffen, zeigt eine Statistik der Kreisverwaltung Recklinghausen. Schon im Frühjahr hatte die GlaZette angemahnt (Bericht vom 11. April), dass die Behörden sehr knauserig mit der Bekanntgabe von Zahlen sind und davor gewarnt, dass diese Geheimniskrämerei zum Akzeptanzverlust beim Lockdown führen könne.





Dashboard des Kreises Recklinghausen
Der Kreis Recklinghausen zeigt sich jetzt nicht mehr so „zugeknöpft“.

Zwischenzeitlich hat es wohl einen Gesinnungswandel gegeben. Seit einigen Wochen stehen aktuelle Daten zur Corona-Pandemie morgens um 8 Uhr zur Verfügung. Dazu wurde als Unterseite der Coronainfoseite des Kreises ein sogenanntes Dashboard eingerichtet. Dort steht umfangreiches Datenmaterial (auch mit Diagrammen zur Verfügung).
Hier der Direktlink zum Dashboard.

Jetzt steht umfangreiches Datenmaterial zur Verfügung.

Wenig Reiserückkehrer mit Infektionen

Hartnäckig hält sich in der Bevölkerung das Gerücht, dass Reiserückkehrer wesentlich für das Infektionsgeschehen verantwortlich seien. Dass dem nicht so ist, zeigt auch das o.g. Dashboard. Der Anteil der Reiserückkehrer an den aktuellen Fällen beträgt lediglich 4,4 %.

 

Wenn Ihnen diese Informationen weiterhelfen, dann geben Sie der GlaZette doch bitte auf FB einen Like.
Wir informieren Sie auch gern zeitnah, wenn Sie unseren Newsletter hier abonnieren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*