Bürgerforum: brennende Halde abtragen!

Eine tickende Bombe? Noch ist es an der Moltke-Halde noch nicht so weit wie am Etna auf Sizilien (Foto). Offen gebrannt hat aber die Braucker Halde auch schon, bevor sie „versiegelt“ wurde.

Wenn es nach dem Willen des Gladbecker Bürgerforums ginge, würde die seit Jahrzehnten brennende Moltke-Halde in Brauck abgetragen. „Dem Eigentümer der Halde obliegt die Sorge dafür, dass durch den Schwelbrand im Haldenkörper (bis zu 360 Grad) Menschen und Umwelt nicht zu Schaden kommen“, so das Bürgerforum.

Aufgeschüttet wurde die Halde nach 1900. Damals war der Kohleanteil im Abraum noch sehr hoch und diese Kohle brennt nun seit vielen Jahrzehnten. Einst standen noch Häuser direkt am Fuß der Halde, doch die regelmäßigen offenen Brände führten dazu, dass die Häuser schon vor Jahrzehnten aus Sicherheitsgründen abgerissen wurden.

Das Bürgerforum schreibt nun an die Besitzerin der Halde, die RAG Montan Immobilien GmbH: „Wir fordern Sie auf, die Halde so rasch wie möglich abzutragen, um den seit Jahrzehnten aktiven Schwelbrand in ihrem Inneren verlässlich zu beenden.“ Und weiter: „…Es wäre lebensfremd zu glauben, dass die Menschen, die sich in der Nähe, aber jenseits Ihrer Grundstücksgrenzen aufhalten, nicht in ähnlicher Weise betroffen wären.“

Das Bürgerforum nennt auch gleich das Beispiel eines ähnlichen Falls: „Die Halde der Zeche Alstaden in Oberhausen wurde nach jahrelangem Schwelbrand völlig abgetragen; an ihrer Stelle befindet sich heute ein in die Ruhrauen übergehendes Biotop.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*