Betrug ist in dieser Krise ein schlimmes Verbrechen

14.04.2020 Gladbeck: Betrug ist in dieser Krise ein schlimmes Verbrechen  Die Bundes- und Landesregierungen haben in der Corona-Krise ein milliardenschweres Hilfspaket für freiberuflich Selbständige, kleine, mittlere und große Unternehmen aufgelegt. Lobend sei hier erwähnt, dass Antragstellung und Auszahlung unvorstellbar fix vonstatten gingen. Wer morgens gegen 10 Uhr den Antrag online gestellt hat, erhielt oft schon nach drei Stunden die Bewilligung und am nächsten Morgen war das Geld auf dem Konto. So kann Verwaltung auch funktionieren.  Doch wo Licht ist, da gibt es auch Schatten.  Findige Betrüger haben das schnelle System ausgenutzt und die Webseiten der Behörden kopiert. Dort stellten sie die Original-Antragsformulare zur Verfügung, die von ahnungslosen Antragstellern ausgefüllt und an die Betrüger geschickt wurden. Diese tauschten dann die Kontoverbindungen gegen ihre eigenen aus und leiteten die Anträge an die Behörden weiter. Die Betrügereien wurden nach einigen Tagen entdeckt. Das hatte zur Konsequenz, dass alle Zahlungen zunächst gestoppt wurden.Die Bundes- und Landesregierungen haben in der Corona-Krise ein milliardenschweres Hilfspaket für freiberuflich Selbständige, kleine, mittlere und große Unternehmen aufgelegt. Lobend sei hier erwähnt, dass Antragstellung und Auszahlung unvorstellbar fix vonstatten gingen. Wer morgens gegen 10 Uhr den Antrag online gestellt hatte, erhielt oft schon nach drei Stunden die Bewilligung und am nächsten Morgen war das Geld auf dem Konto. So kann Verwaltung auch funktionieren.

Doch wo Licht ist, da gibt es auch Schatten.
Findige Betrüger haben das schnelle System ausgenutzt und die Webseiten der Behörden kopiert. Dort stellten sie die Original-Antragsformulare zur Verfügung, die von ahnungslosen Antragstellern ausgefüllt und an die Betrüger geschickt wurden. Diese tauschten dann die Kontoverbindungen gegen ihre eigenen aus und leiteten die Anträge an die Behörden weiter. Die Betrügereien wurden nach einigen Tagen entdeckt. Das hatte zur Konsequenz, dass alle Zahlungen zunächst gestoppt wurden.

Einige schwarze Schafe haben so dafür gesorgt, dass viele Freiberufler nun nicht wissen, wie sie über die Runden kommen sollen. Dabei könnte die Corona-Pandemie die Wirtschaft so stark kollabieren lassen wie seit der historischen Weltwirtschaftskrise von 1929 nicht mehr, fürchtet der Internationale Währungsfonds.

Die Betrüger haben ihre gefälschten Webseiten auf amerikanischen Servern gehostet und arbeiten mit Anonymisierungsverfahren aus Panama. Bleibt zu hoffen, dass ihnen schnell das Handwerk gelegt wird und sie auf Richter treffen, die der Ausnutzung der gegenwärtigen Notlage, bei der Strafbemessung das nötige Gewicht geben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*