35 Milchkühe und keine neue Halde

Aushub von der Konrad-Adenauer-Allee gesehen

Autofahrer staunen nicht schlecht, wenn sie über die Konrad-Adenauer-Allee am Hof Overgünne (vormals Ostrop) an vorbeifahren. Auf dem Acker an der Ecke zur Feldhauser Straße türmen sich riesige Erdmassen auf – doch es wird keine neue Halde angelegt.

Tatsächlich handelt es sich um den Aushub einer riesigen Baugrube. Der Landwirt Michael Overgünne vergrößert seine Milchwirtschaft und baut einen Stall für rund 35 weitere Milchkühe. Die Baugrube ist so tief, weil sich unterhalb des Stalles ein Güllekeller befinden wird.

35 weitere Milchkühe werden bald hier stehen

 

Milch-Direkt-Vermarkter

Die „Milchtankstelle“ mit der Zufahrt von der Konrad-Adenauer-Allee gibt es seit vielen Jahren und scheint erfolgreich zu laufen. Jedenfalls reichen die PKW-Parkplätze oft nicht. Es kommen deshalb im Zuge der Baumassnahmen weitere Stellplätze für den schnellen Einkauf hinzu. Die Verkaufsstelle wird modernisiert und als besonderes Highlight gibt es bald eine riesige Glasscheibe am neuen Stall, durch die man sehen kann, wie die vollautomatische Melkmaschine die Milch aus den Kühen holt. Bauer Overgünne bietet dort die am selben Tag frisch gemolkene Milch an.

Ein Besuch lohnt sich schon jetzt

Milchtankstelle am Hof Overgünne in Gladbeck

Gut sichtbar ist die „Milchtankstelle“ durch die lebensgroße Kuh auf dem Dach der Verkaufstelle. Im Inneren gibt es nicht nur die auf 4 Grad gekühlte Milch. (Flaschen dazu kann man aus dem Automaten ziehen) Brot, Eier, Wurst, Gemüse, Marmelade, Brotaufstriche runden das Angebot ab. Und wenn sich am Sonntag plötzlich Gäste ansagen, dann gibt es bei Övergünne auch die nötigen Bratwürste. Einfach mal direkt vorbeischauen oder im Internet informieren.

1 Trackback / Pingback

  1. Heisenberg-Gym.: Morgens ab 7 Uhr rammt die Ramme - glazette.net

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.

*