Gladbeck: Steinstrasse 72 – ein Problemhochhaus?

Gladbeck: Steinstrasse 72 - ein Problemhochhaus? Vor 48 Jahren wurde an der Steinstrasse in Gladbeck ein Hochhaus gebaut. Zehn Stockwerke, 120 Wohnungen und 350 Bewohner, die in regem Kontakt zueinander stehen. Letzteres zeigte sich auch deutlich während der Corona-Krise - das Ordnungsamt mußte regelmäßig hin, um das Abstandsgebot durchzusetzen. Die 120 Wohnungen gehören nicht etwa einer Wohnungsgesellschaft, sie sind an viele Eigentümer verkauft worden, die ihre Eigentumswohnungen überwiegend vermietet haben. Derzeit wohnen dort 235 Menschen aus 14 Nationen. Mehr als die Hälfte der Bewohner hat einen bulgarischen oder rumänischen Pass. Der einst gute Ruf des Hauses ist längst ruiniert, immer wieder gab es dort Ärger. Lärm, Gewalt, sehr häufig mussten in den vergangenen Jahren Polizei- und Feuerwehr ausrücken. Im Dezember 2016 ein Bewohner nach einem Wohnungsbrand. Ein ehemaliger Hausmeister sprach davon, dass es Zeiten gab, da "500 Jahre Zuchthaus" dort versammelt waren.

Gladbeck: Darf´s ein bisschen brauner sein?

Gladbeck: Darf´s ein bisschen brauner sein? Entrismus nennt man die konspirative Unterwanderung, die Infiltration von demokratischen Parteien und Organisationen. Die Taktik wird vorwiegend kommunistischen und trotzkistischen Organisationen zugeschrieben. Doch auch die AfD verhält sich ähnlich. Die Süddeutsche Zeitung berichtete am 10. März 2020: "Die Post war deutlich. "Für ein Waffengesetz mit Augenmaß" warb die AfD Ende vergangenen Jahres mit einem Flugblatt, das an Schützenvereine und -verbände versandt wurde. Laut trommelte die AfD-Fraktion des Bundestags darin gegen die damals geplante Verschärfung der Waffengesetze. "Klar und deutlich" habe sich die AfD zu Gunsten der deutschen Sportschützen positioniert, ließ die Fraktion die Adressaten wissen. So wolle man etwa eine Regelüberprüfung von Waffenbesitzern durch den Verfassungsschutz verhindern. Die Botschaft war klar: Die AfD sei quasi der natürliche Partner der deutschen Schützentradition, die das regionale Brauchtum bewahre und für das "heimatliche und historische Erbe" stehe, säuselten die Rechtspopulisten."

„Westfleisch, Corona und ein krankes System“

Es ist noch lange nicht vorbei Corona im Kreis Recklinghausen Obwohl es in den letzten Tagen nur geringe Steigerungen der Neuinfizierten gab, hat der Kreis Recklinghausen an einigen Hotspots erhebliche Probleme. Das Cura-Seniorenheim in Gladbeck mit bisher sieben Verstorbenen Coronainfizierten gehört ebenso dazu, wie das St. Barbara-Hospital in dem bislang 55 infizierte MitarbeiterInnen gezählt wurden. Doch nicht nur in Gladbeck, mit der höchsten Zahl (19) an Verstorbenen im Kreis RE, gibt es Probleme. Jetzt stehen die großen Schlachtbetriebe unter besonderer Beobachtung. Der Betrieb von Westfleisch in Coesfeld wurde komplett stillgelegt, so der WDR. 129 Mitarbeiter wurden dort positiv getestet. In dem Schlachtbetrieb arbeiten insgesamt 1.200 Menschen. Auch die in den letzten Tagen beschlossenen Lovkerungsmassnahmen wurden für Coesfeld wieder zurück genommen und auf den 18. Mai verschoben - außer für Schulen und Kitas.

Corona: Was verschweigen die Bürgermeister des Kreises?

06.05.2020 Corona: Was verschweigen die Bürgermeister des Kreises? Hinter den Politkulissen scheinen irrationale Auseinandersetzungen abzulaufen, jeder gegen jeden und auch gegen eigene Parteigenossen. Der Bürgermeister von Castrop-Rauxel Rajko Kravanja (SPD), hat am 1. Mai, als die Pressestelle des Kreises nicht besetzt war, gegen 21 Uhr auf Facebook den aktuellen Stand der Corona-Infektionen gepostet, Altersverteilungen der bestätigten Infektionen genannt und noch einige Grafiken angehängt, die auch vertraulich behandelt werden sollten und nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind. "Die vom Castrop-Rauxeler Bürgermeister veröffentlichen Daten zur Altersstruktur seien eigentlich vertraulich und für den internen Gebrauch", teilte der Kreis den Ruhrnachrichten auf Anfrage mit. So schreibt es die Dorstener Zeitung, die zu den Ruhrnachrichten gehört. Weiter schreibt die Zeitung: "Für Dienstag (5. Mai) hat der Kreis zu einer Pressekonferenz geladen. Da wird es auch um Ursachen für Häufungen in bestimmten Bereichen gehen.

Rürup (SPD) will Rentner an Coronakosten beteiligen

Gladbeck: Corona und die Demokratie

29.04.2020 Gladbeck: Corona und die Demokratie Social Distancing in Gremiensitzungen der Städte Ist durch Corona die Demokratie in Gefahr geraten? Nicht alles was gerade läuft, ist mit normalen Massstäben zu messen. Damit sich die Gremien der Städträte nicht wie gewohnt regelmäßig treffen müssen, wurde die Gemeindeordnung ergänzt. Im § 60 Abs. 1 steht nun eine Neufassung, durch die es möglich wird, dass die Städträte nicht mehr tagen, sondern die nötigen Entscheidungen an den (deutlich kleineren) Haupt- und Finanzausschuss delegieren. Dort sind allerdings nicht alle Ratsmitglieder vertreten.

Gladbecker Ethik-Professor Schnell zur Exit-Strategie

15.04.2020 Gladbecker Ethik-Professor Schnell zur Exit-Strategie Die Deutsche Welle hat den Gladbecker Prof. Dr. Martin W. Schnell zu seiner Einschätzung der Exit-Strategie befragt. Schnell ist Lehrstuhlinhaber für Sozialphilosophie und Ethik im Gesundheitswesen an der Universität Witten/Herdecke. Die GlaZette gibt den englischsprachiger Originaltext der Deutschen Welle auszugsweise wieder. Der Link zum Original steht unten. DW vom 14.04.2020 Coronavirus-Antikörpertests und Immunitätszertifikate werfen ethische und wissenschaftliche Probleme auf In einigen Teilen der USA und Europas wurden Immunitätszertifikate auf der Grundlage von COVID-19-Antikörpertests angepriesen, um Sperren zu beenden und Menschen wieder an die Arbeit zu bringen. Experten warnen jedoch davor, dass Regierungen möglicherweise zu früh handeln.

Betrug ist in dieser Krise ein schlimmes Verbrechen

14.04.2020 Gladbeck: Betrug ist in dieser Krise ein schlimmes Verbrechen Die Bundes- und Landesregierungen haben in der Corona-Krise ein milliardenschweres Hilfspaket für freiberuflich Selbständige, kleine, mittlere und große Unternehmen aufgelegt. Lobend sei hier erwähnt, dass Antragstellung und Auszahlung unvorstellbar fix vonstatten gingen. Wer morgens gegen 10 Uhr den Antrag online gestellt hat, erhielt oft schon nach drei Stunden die Bewilligung und am nächsten Morgen war das Geld auf dem Konto. So kann Verwaltung auch funktionieren. Doch wo Licht ist, da gibt es auch Schatten. Findige Betrüger haben das schnelle System ausgenutzt und die Webseiten der Behörden kopiert. Dort stellten sie die Original-Antragsformulare zur Verfügung, die von ahnungslosen Antragstellern ausgefüllt und an die Betrüger geschickt wurden. Diese tauschten dann die Kontoverbindungen gegen ihre eigenen aus und leiteten die Anträge an die Behörden weiter. Die Betrügereien wurden nach einigen Tagen entdeckt. Das hatte zur Konsequenz, dass alle Zahlungen zunächst gestoppt wurden.

Gerüchte – Verschwörungen – Informationsdefizite – Kommunalwahlen – die Heinsberg-Studie

Gerüchte - Verschwörungen - Informationsdefizite - Kommunalwahlen - die Heinsberg-Studie Frohe Ostern? Gleich vorab: ich war nie ein imaginärer Fußballtrainer und zähle mich auch nicht zu den 80 Millionen Virologen in Deutschland. Ich finde, dass die von der Landesregierung veranlassten Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus weitgehend sinnvoll sind. Was verstört, ist das unkoordinierte Handeln der verschiedenen Bundesländer. Hielten die Parteien bisher immer die Religionsfreiheit besonders hoch, wurden jetzt Gottesdienste untersagt. Dafür hat man viel mehr neue Freunde gewonnen, denn die Baumärkte sind in NRW offen. Das verstehe wer will! Ich will zu verschiedenen Fragen Stellung nehmen: o Zeit der Gerüchte und Verschwörungen o Informationsdefizite im Kreis Recklinghausen und Gladbeck o Kommunalwahlen im September - wer profitiert davon o Die Heinsberg-Studie - ergebnisoffene Forschung oder Auftragsarbeit für Laschet

David Manthey kocht vegane Currywurst

Gladbeck: David Manthey kocht vegane Currywurst Sehr viele Gladbecker kennen David Manthey noch. Der Ex-Rentforter hat eine Kochlehre im Gasthof Berger in Kirchhellen-Feldhausen absolviert und später dort noch als Jungkoch gearbeitet. Nach vielen beruflichen Stationen (auch in Übersee) und in Drei-Sterne Restaurants, landete er schließlich als Demichef de Partie im Restaurant La Vie (drei Michelin Sterne) in Osnabrück. Durch einen Abstecher nach Heidelberg wurde er 2017 staatlich geprüfter Gastronom und Küchenmeister. Nach einem kurzen Zwischenstopp als Chef de Partie im Restaurant Jante (ein Michelin Stern) in Hannover, wechselte er quasi die Branche und wurde im März 2018 Produktionsleiter in der Hauptmensa des Studentenwerks in Hannover. Inzwischen kocht er für ein großes Bankhaus in Hannover. Die Küche in Drei-Sterne-Restaurant hat er kennengelernt, doch David ist dabei nicht abgehoben. Seine alternative, raffinierte, bodenständige Küche stellt er regelmäßig in seinem Youtubekanal "Daves Kitchen" vor.

Pizza aus der Sterneküche

David Manthey jetzt auch Koch-Youtuber

Wohin zieht der SV Zweckel?

Gladbeck: SV Zweckel wandert ab nach Scholven

Gladbeck: SV Zweckel wandert ab nach Scholven Seit Jahren steht fest: am bisherigen Standort kann die Sportanlage des SV die Stadt verläßt.nicht modernisiert werden. Planungs- und baurechtliche Bestimmungen lassen das nicht zu. Mehrere Jahre wurde nach einer Ausweichfläche gesucht und jetzt auch gefunden - allerdings in der Nachbarstadt Gelsenkirchen. Auch wenn der neue Standort direkt an der Grenze zu Gladbeck liegt, ist es doch ein Novum, dass ein Traditionsverein wie der SV Zweckel das Stadtgebiet verläßt. Die bestehende Gelsenkirchener Sportanlage an der Baulandstraße in Scholven wird zu einer gemeinsamen Spielstätte für den SV Zweckel und Hansa Scholven. Wer den Scheideweg bis zum Ende durchfährt, an der Gaststätte "ZUr Erholung" vorbei, sieht rechts einen Acker und links die bestehende Sportanlage von Hansa Scholven.

Humor in Corona-Zeiten

Gladbeck: Humor in Corona-Zeiten Es war schon immer so! In Krisenzeiten blüht die Witzkultur, besonders dann, wenn es eigentlich nicht viel zu lachen gibt. Wer bei WhatsApp ist, bei Twitter, Facebook und Co., der wurde in den letzten zwei Monaten mit Cartoons und Videos überschwemmt. Über die sozialen Medien grassieren Corona-Witze, und nicht jeder findet das lustig. Dürfen wir – trotz und wegen der Pandemie – Witze über das Virus machen? Die Spannweite der Cartoons reicht von Situationskomik, über Satire, Spott und Ironie, bis zu "harten" politischen Witzen über die nicht jeder Lachen kann - besonderes, wenn jemand sich angesprochen fühlt. Doch so dramatisch sich die Situation auch von Tag zu Tag zuspitzte, dürfen wir eines nicht vergessen: Humor ist das natürlichste Anti-Stress-Mittel der Welt.

David Manthey: Hähnchenbrust mit schwarzem Knoblauch

Mahlzeit! Hier ein Rezept, in dem schwarzer Knoblauch eine wesentliche Rolle spielt. Diesen verkoche ich zu einer schmackhaften Sauce und serviere ihn zu saftiger Hähnchenbrust. Als Beilage zu diesem Gericht gibt es Paprika, die ich kurz in Olivenöl angebraten habe und mit Salz, Pfeffer, Zucker, Paprikapulver und etwas hellem Balsamicoessig abschmecke. Ebenfalls mit dabei ist Vollkornreis. Diesen koche ich mit der doppelten Menge an Wasser im Verhältnis zum Reis. Das Wasser wird gewürzt mit Salz, Pfefferkörnern, Piment und Lorbeerblatt. Viel Spaß beim Nachkochen!

David Manthey kocht Risotto mit Ofenkürbis

Sehr viele Gladbecker kennen David Manthey noch. Der Ex-Rentforter hat eine Kochlehre im Gasthof Berger in Kirchhellen-Feldhausen absolviert und später dort noch als Jungkoch gearbeitet. Nach vielen beruflichen Stationen (auch in Übersee) und in Drei-Sterne Restaurants, landete er schließlich als Demichef de Partie im Restaurant La Vie (drei Michelin Sterne) in Osnabrück. Durch einen Abstecher nach Heidelberg wurde er 2017 staatlich geprüfter Gastronom und Küchenmeister. Nach einem kurzen Zwischenstopp als Chef de Partie im Restaurant Jante (ein Michelin Stern) in Hannover, wechselte er quasi die Branche und wurde im März 2018 Produktionsleiter in der Hauptmensa des Studentenwerks in Hannover. Inzwischen kocht David Manthey für ein großes Bankhaus in Hannover.

Gladbeck: Platz da für die nächste Generation!

Gladbeck: Platz da für die nächste Generation! Zehntausende Kinder und Familien erobern auf ihren Fahrrädern die Städte in Deutschland und der Schweiz. Erstmalig findet eine bundesweite KIDICAL MASS statt. Köln/Berlin/Verden 09. März 2020 Am 21. und 22. März 2020 werden zehntausende Kinder, Jugendliche und Familien auf Fahrrädern in mehr als 60 Städten in Deutschland und in der Schweiz eine riesige KIDICAL MASS veranstalten. Sie fordern eine neue Verkehrspolitik. „Wir wollen, dass sich Kinder sicher und selbständig mit dem Fahrrad in unseren Städten bewegen können. Die eigenständige Mobilität ist enorm wichtig für die kindliche Entwicklung, sie fördert Bewegung, Selbstbewusstsein und das soziale Miteinander. Würde ich mein Kind hier allein mit dem Rad fahren lassen? Wenn die Antwort nein lautet, dann muss was passieren. An dieser Frage muss sich eine Stadt messen lassen“, erklärt Organisatorin Simone Kraus. Die bundesweite Aktion, die in dieser Form erstmalig ist, wurde von der KIDICAL MASS KÖLN ins Leben gerufen. Sie wird von ADFC, Campact, Changing Cities, RADKOMM, VCD sowie mehr als 110 lokalen und regionalen Vereinen, Organisationen und Initiativen unterstützt und organisiert.

Gladbeck: Hundekotbeutel – Fluch und Segen

16.01.2020
Eigentlich sind Hundebesitzer verpflichtet, die Haufen ihrer eigenen Vierbeiner zu entfernen. Doch vielen ist das völlig schnuppe und andere wiederum meinen, dass es reicht die Hinterlassenschaft zu verpacken und die Plastiktüte dann am Straßenrand zu entsorgen. Sicher, die vollen Tüten sollen nicht gesammelt, sondern weggeworfen werden. Aber nicht in die Landschaft. Mit wegwerfen ist doch wohl gemeint, dass die Beutel in den Hausmüll kommen.

Hier weiterlesen und weitere Bilder!

Gladbeck, Bernskamp, Kotbeutel, Hunde

Wackelpudding war gestern David macht Tonkabohneneis mit Kürbiskernöl

Wackelpudding war gestern David macht Tonkabohneneis mit Kürbiskernöl Der jetzt in Hannover lebende Gladbecker Koch David Manthey bringt sich uns hin und wieder mit seinen Kochkünsten in Erinnerung. Mit seinen Videos auf YouTube zeigt er was er kann und bringt so geschmackvolles Essen auf Gladbecker Tische. Begonnen hat er mit Pasta Bolognese "David Manthey jetzt auch Koch-Youtuber", weiter ging es mit "David Manthey: Pizza aus der Sterneküche" und nun bringt er einen Nachtisch auf den Tisch, der es in sich hat: Tonkabohneneis mit Kürbiskernöl. Das YouTube-Video sehen Sie hier! https://www.youtube.com/watch?v=99ZviyD8DbA

Google weiß immer wo Du bist…

Der Graf, die Löwen und die A52

Stopp des Windradbaus auf der Mottbruchhalde

Rentner werden steuerlich abkassiert

Simulation: So hoch wird das Windrad

Zahl der Sozialwohnungen sinkt stetig

Was wissen Sie über das Windrad?

Neuer Stern am E-Bike-Himmel: TQ HPR 120S

eBike jetzt mit ABS – kommt auch die Servolenkung?

Die NAZIS sind unter uns

Nazis beklebten Stolpersteine mit Folie

Stolpersteine in Zweckel – Poether und Zielasko

WAZ verschweigt eigene Kahlschlagpolitik

FreeStyle Libre – messen ohne Stechen

Klick auf das Bild und lies weiter!

Elektrisch ist besser!

Gladbeck: Abriss verfallener Gebäude der Möllerschächte

Abriss verfallener Gebäude der Möllerschächte 72 Jahre lang, von 1895 bis 1967, gab es die Zeche Möller, später auch "Möllerschächte" genannt. Das Bergwerk lag an der Grenze von Schultendorf zu Ellinghorst bzw. Alt-Rentfort. Schon 1870 begann man auf der Suche nach Kohleflözen mit Testbohrungen. Der erste Eigentümer nannte die Zeche "Gladbeck". 1902 kaufte der preussische Staat die Schachtanlagen (Rheinbaben und Möller) die damals "Vereinigte Gladbeck" genannt wurden. Die Schächte 1 und 2 nannte man fortan "Möllerschächte", nach einem damaligen Minister. Die Schächte 3 und 4, auf Bottroper Gebiet wurden "Rheinbaben" genannt, nach dem Düsseldorfer Regierungspräsidenten. Schon 1967 kam das Ende der Zeche, obwohl noch 4 Jahre zuvor 16 Mio. Euro investiert wurden.

Höcke-Flügel auf dem Weg in den Kreistag von RE

27.05.2020 Höcke-Flügel auf dem Weg in den Kreistag von RE Der als Unterstützer des völkisch-nationalistischen Höcke-Flügels geltende Münsteraner AfD-Bezirksvorsitzende, Steffen Christ, wurde am Wochenende zum Landratskandidaten für den Kreis Recklinghausen gewählt. Der Mann gilt als so rechtsradikal, dass selbst der AfD-Landesvorstand gegen ihn 2019 beim Landesschiedsgericht eine Amtsenthebung und eine Ämtersperre auf ein Jahr beantragten wollte. Der gebürtige Stuttgarter soll sich bei Facebook und im Messengerdienst WhatsApp in parteischädigender Weise geäußert haben. Unter anderem hatte er in einem Whatsapp-Chat geschrieben: «Ohne einen Bürgerkrieg light wie bei Erdogan wird es nicht laufen». Im November 2018 hatte Christ in einer Rede in Bottrop von einem «Asyl-Tsunami» gesprochen und gesagt: «Es ist höchste Zeit, die Zugbrücke wieder hochzuziehen und die Krokodile im Burggraben zu füttern und nicht die Schmarotzer aus aller Welt.»

S-Bahn nach Recklinghausen läßt weiter auf sich warten

Die S-Bahn-S9 nach Recklinghausen läßt weiter auf sich warten Politiker aller Fraktionen des Kreises Recklinghausen sind erbost, denn schon wieder wurde der Start der langersehnten direkten Bahnverbindung von Gladbeck über Herten nach Recklinghausen, die S9 Hertener Bahn, verschoben. Neuer Termin ungewiss! Bei einer Ausschreibung der Strecke von Essen bis Haltern und Recklinghausen hat das Unternehmen Abellio den Zuschlag erhalten. Die Abellio GmbH ist ein Verkehrsunternehmen mit Sitz in Berlin und eine Tochtergesellschaft der Abellio Transport Holding aus Utrecht, die wiederum die Aktivitäten der niederländischen Staatseisenbahn Nederlandse Spoorwegen im Personenverkehr außerhalb der Niederlande koordiniert.

Newsletter der GlaZette

Gladbeck-Zweckel: Herz Jesu Kita wird abgerissen

Gladbeck-Zweckel: Herz Jesu Kita wird abgerissen Doch gemach gemach! Schon 2015 wurde bekannt, dass es in Gladbeck ab 2020 nur noch drei Kirchen mit liturgischer Nutzung geben soll. Die Zweckeler Herz Jesu Kirche gehört nicht dazu. Dann wich das Gemeindehaus einem Behindertenwohnheim - sicherlich eine sinnvolle Sache.

Kreis bekämpft den Eichenprozessionsspinner

22. Januar 2020
Der Kreis Recklinghausen hat rund 100 Nistkästen aufgehängt, davon allein sechs auf der Feldhauser Str. in Gladbeck. Ziel ist es, den Eichenprozessionsspinner auf natürliche Weise mit Vögeln zu bekämpfen.

Mitarbeiter des Kreisbauhofs haben in diesen Tagen 100 Nistkästen an Eichen entlang verschiedener Kreisstraßen aufgehängt. Auch in Gladbeck gab es in den letzten Jahren erhebliche Probleme mit der giftigen Raupe. Ganze Waldstücke wurden über Wochen gesperrt und auf vielen Gehwegen gab es ebenfalls Absperrungen zum Schutz der Passanten.

Hier klicken und weiterlesen!

Eichenprozessionsspinner, Gladbeck, Kreis Recklinghausen, Meisen, Nistkästen


Fahrplanwechsel an Gladbecker Bahnhöfen

Ärztehaus: Parkplatzärger in Butendorf

Hausnummerkuriositäten in Gladbeck

Busbahnhof: ein Desaster nimmt seinen Lauf

E-Bike-Ladestation – überflüssig wie ein Kropf?

Landrat sagte zweimal die Unwahrheit

Schon Missbrauch beim Handyparken

Finger weg vom e-Bike-Tuning!

Folge uns bei Facebook

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial