Bürgerforum Gladbeck zu Probebohrungen an der B224

17.02.2020
Wenn demnächst entlang der B224 Baugrunduntersuchungen durchgeführt werden, dann soll niemand meinen, jetzt sei über die A52 samt Tunnel entschieden. Das Gegenteil ist der Fall. Erstmals soll in den kommenden Monaten ermittelt werden, ob ein Tunnel im schwierigen Umfeld der Gladbecker dichten Besiedlung überhaupt möglich ist und was er kosten wird.

Bitte hier weiterlesen

A52, B224, Bürgerforum, Gladbeck, Probebohrungen, Tunnelplanung


Art 5 GG: Eine Zensur findet nicht statt

05.02.2020
Ein Kommentar von Ralf Michalowsky

Was nun Herr Bürgermeister Roland, warum so inkonsequent? Wenn Sie schon für die CDU den willigen Zensor machen, dann aber auch richtig! Im Schürenkamptunnel und im Oberhoftunnel finden sich, Insidern zufolge, weitere 11 A.C.A.B.-Graffiti. Drei davon sind hier abgebildet.

Zensieren Sie eigentlich nur auf Zuruf der CDU ausgewählte Graffiti? Wie groß muss die Angst davor sein, für die Niederlage der SPD bei der kommenden Kommunalwahl verantwortlich gemacht zu werden? Ziehen Sie doch den Stock wieder raus, den Sie offensichtlich verschluckt haben und lassen Sie zur Abwechselung mal die CDU darüber springen!

Damit kein falscher Eindruck entsteht: Ich weiß nicht, warum man das Kürzel A.C.A.B., das ursprünglich für "All cops are bastards" stand, so inflationär in Graffiti unterbringen muss. "Alle Bullen sind Bastarde" oder sinngemäß "Alle Bullen sind Schweine", läßt Rückschlüsse auf das Denken einiger Sprayer zu. Lockere Polizisten übersetzen A.C.A.B. schon längst mit "All Cops Are Beautiful".

Hier klicken und weiterlesen!

A.C.A.B., Bürgermeister Roland, Gladbeck, Graffiti, Kunstbanause, Schürenkamptunnel, Zensur


Einladung für den 10.02., 18 Uhr

04.02.2020
An alle Mitglieder und Freunde des Bürgerforums Gladbeck

Liebe Freunde und MitstreiterInnen,

am Montag, den 10.02., 18 Uhr, findet das nächste
offene Treffen des Bürgerforums Gladbeck
im Haus Kleimann-Reuer, Hegestraße 89
statt.

Hier weiterlesen!

A52 B224, Bürgerforum Gladbeck, Gewerbepark Brauck, Grüne Gladbeck, Hochhaus Schwechater Str., Welheimer Str.


Genau 50 % gegen das Windrad auf der Halde

29.01.2020
Das geplante 300 Meter hohe Windrad auf der Mottbruchhalde erregt nach wie vor die Gemüter. Die GlaZette hatte sieben Tage lang die Möglichkeit zur Abstimmung angeboten. 565 Personen nahmen an der Abstimmung teil.

Das Ergebnis sehen Sie hier

CDU, DIE LINKE, Energiewende, FDP, Gladbeck, Grüne, Klimanotstand, Klimawandel, Monsterwindrad, Mottbruchhalde, SPD, Stadtrat, Windrad


Gladbeck: A52-Bau mit Salamitaktik

26.01.2020
Die Welheimer Straße in Gladbeck-Brauck soll ausgebaut werden, um im Zuge des Ausbaus der B224 zur A52 dem Schwerlastverkehr die Zufahrt zum Gewerbepark-Brauck zu ermöglichen. Die Welheimer Str. verbindet die B224 mit der Brüsseler Str., die die beiden Teile des Gewerbeparks erreichbar macht.

Heute ist die Welheimer eine beschauliche Allee mit einigen Kurven. Wer im nördlichen Teil Gladbecks (in Zweckel) wohnt, würde sie mit der Feldhauser Str. im Bereich der Breicker Höfe vergleichen.

Unverständlich ist das Statement des Stadtbaurates Kreuzer dazu: "Der Charakter der Strasse soll erhalten bleiben!" Das wird schon allein deshalb nicht möglich sein, weil auf einer Seite die Baumreihen fallen müssen. Und um Schwerlastverkehr zu ermöglichen muss die Strasse völlig neu gebaut werden. Fachleute sagen, dass sie 70 cm tief ein neues Schotterbett bekommen muss - auch das wird den Wurzelbereich der anderen Baumseite tangieren. Damit die LKW die Kurven kriegen und Gegenverkehr möglich bleibt, muss die Strasse breiter gebaut und wahrscheinlich auch noch begradigt werden. Wie man da vom Erhalt des Charakters der Strasse sprechen kann, weiß sicher nur Herr Kreuzer.

Hier klicken und weiterlesen!

A52, Autobahn, B224, Baurat Kreuzer, brennende Halde, Gewerbepark Brauck, Gladbeck, Welheimer Strasse


Gladbecker Wahlkampf: Gute Pellets – schlechte Pellets

16.01.2020
ein Kommentar von Ralf Michalowsky

Abfallskandale haben in Gladbeck eine lange Tradition. Als Ende der 70er das Gelände der ehemaligen Möllerschächte erschlossen und zum Gewerbegebiet Stollenstrasse wurde, berichtete die örtliche Presse, dass ein Arbeiter bei Ausschachtungsarbeiten mit seinem Gummischutzanzug in eine Brühe geriet, die das Gummi sofort zerfraß. Es kann sein, dass überraschend viele Entsorgungsunternehmen sich deswegen dort niederließen. Der Vorfall könnte den Anlaß gegeben haben.

Die Fa. UTR, heute Mineralplus GmbH, zog es auch an die Stollenstrasse. Sie wurde 1990 von Heinz Hölter und Bruno Fechner gegründete. Die Hölter-Idee der Verwertung von Verbrennungsrückständen lebt hier weiter, wenn auch verändert und mit neuen Absatzmärkten. Verändert deshalb schon, weil Hölter es sich seinerzeit einfach machte: er deklarierte die Altlasten in Wertstoffe für den Straßenbau um und verkaufte sie in die Sowjetunion. Der damalige Grüne Umweltminister ließ den Altlastenzug an der NRW-Grenze zu Niedersachen auf offener Strecke stoppen. Hölter geriet bundesweit in die Schlagzeilen.

Hier klicken und weiterlesen!

BP, CDU, Gladbeck, Hölter Abfall, Hübner, Minaralplus, Ölpellets, Shell, Sondermüll, SPD, Zeller


Gladbeck – CRITICAL MASS: Am Freitag 17.01. wird wieder geradelt

15.01.2020
Ob radbegeisterte Gladbecker bei der monatlichen Radtour (jeden 3. Freitag im Monat ab Rathaus) diesmal nur von einigen Schutzpolizisten begleitet und kontrolliert werden oder ob gar ein SEK oder eine Hundertschaft die Veranstaltung aufpeppen, ist noch nicht klar.

Die erste Tour im November und die zweite im Dezember wurden jedenfalls von der örtlichen Polizei mit viel "Aufmerksamkeit" bedacht. Wo kämen wir auch hin, wenn einfach einige Radfahrer zum o.g. Termin vor dem Radhaus erscheinen und eine kleine Tour fahren. Und das ohne einen Versammlungsleiter, der das Vorhaben bei der Polizei und/oder dem Ordnungsamt angemeldet hat. In Deutschland muss eben alles seine Ordnung haben - meinen die Beamten.

In den sozialen Medien gibt es einen Shitstrom von rechts gegen critical mass, so wird diese Aktionsform weltweit genannt. Weil auf der Facebookseite der Gladbecker critical-mass-Aktivisten im Logo eine Faust erscheint, vermuten einige dass die Antifa oder der Rotfrontkämpferbund dahinter stehen.

Hier weiterlesen!

Critical Mass, Fahrrad, Gladbeck, Polizei, Radfahrer, Straßenverkehrsordnung, Verkehrsrecht, Versammlungsrecht


Gladbeck: „Ein Monate zurückliegender Einzelfall“

09.01.2010
Im Schulterschluss mit dem Stadtsprecher Breßer-Barnebeck alias RolfSchlägel (dem Forentroll des Bürgermeisters) berichtet die WAZ heute groß über eine Anfrage der LINKEN zu Arbeitsschutzmängeln an Gladbecker Baustellen.

Die Linken hatten Fotos und Beschreibungen von Mängeln in einer Pressemitteilung verschickt. Konkret geht es darin um den Brückenbau an der Beethovenstrasse in Zweckel und den Abriss des ehemaligen Möbelhauses Tacke in Butendorf.

Sowohl die Stadt, als auch der Kreis weisen jegliche Verantwortung von sich. Unter ein Foto auf dem Bauarbeiter in Zweckel ihre Kletterkünste unter Beweis stellen schreibt die WAZ: "Ein Foto, das zeigen soll, wie auf der Baustelle in Zweckel gearbeitet werden soll, hat die Linke der Mail an die Medien angehängt. Die Stadtverwaltung spricht von einem einmaligen Vorfall, der bereits Monate zurückliegt."

Hier klicken und weiterlesen!

Arbeitsschutz, Brücke Beethovenstrasse, DIE LINKE, Gladbeck, Möbelhaus Tacke, RolfSchlägel


Gladbeck: Feinstaub zu Silvester

06.01.2020
Auch in Gladbeck hat die Feinstaubbelastung in der Silvesternacht abenteuerliche Werte erreicht. Die Ergebnisse der vom Bürgerforum Gladbeck e.V. betriebenen, kontinuierlichen Messstationen liegen jetzt für den Jahreswechsel vor.

Die Ergebnisse werden auf der Webseite des Bürgerforums veröffentlicht.

Auch die Deutschen Umwelthilfe interessiert sich dafür. Während die Stationen, die in Wohnsiedlungen in der Nähe der B224 aufgestellt sind, im Dauerbetrieb mal mehr, mal weniger hohe Konzentrationen als die erlaubten 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft zeigen, schießen die Werte in der Silvesternacht mit 1.700 Mikrogramm für Feinstaub der Partikelgröße PM 10 und mit 950 Mikrogramm für die für Menschen besonders tückischen Größe PM 2,5 in kaum geglaubte Höhen.

Zukünftige Diskussionen und die politisch zu treffenden, notwendigen Entscheidungen müssen zeigen, ob und wieweit es weiterhin möglich sein soll, die Menschen in den ohnehin dauerhaft durch den Verkehr stark kontaminierten Wohnbereichen der Innenstadt zusätzlich diesen extremen und eigentlich leicht vermeidbaren Belastungen auszusetzen.


Lesen Sie hier weiter!

Gladbeck, Feinstaubbelastung, Silvester, Bürgerforum e.V.


Gladbeck: Zwischen Nibelungentreue und Zitronenfalter – Die A52, die Grünen und der Rolf-Schlaegel-Skandal

31.12.2019
Die A52, die Grünen und der Rolf-Schlaegel-Skandal

Seit etwa vier Wochen ist es stadtbekannt, dass die Gladbecker Grünen nach nun fast 15 Jahren ihre Befürwortung des Autobahnbaus durch Gladbeck aufgegeben haben. Die GlaZette berichtete schon am 26.11.2019 darüber: Grüne Gladbeck: A52-Ausstieg mit Hintertürchen

Nun greift auch die Gladbecker Tageszeitung das Thema auf: WAZ Gladbeck: Grüne lehnen überraschend den Bau der A52 ab

GLADBECK. Die Mitglieder der Gladbecker Grünen geißeln den Ausbau der B 224 zur A 52 als „nicht mehr zeitgemäß“. Kritik von der SPD, Lob vom Bürgerforum. Hier geht es zum Bezahlartikel. ......

In diesem Zusammenhang erscheint es sinnvoll, noch einmal die dunkelste Seite des Kampfes gegen diese Autobahn in Erinnerung zu rufen. Dabei sollte nicht vergessen werden, dass die Grünen das unterirdische Verhalten des Pressesprechers der Stadt Gladbeck toleriert haben.

05.05.13
Zwischen Nibelungentreue und Zitronenfalter
von Ralf Michalowsky

Der Rolf-Schlaegel-Skandal
Bedingungslose und möglicherweise verhängnisvolle Treue zu Vasallen wird im Volksmund als Nibelungentreue bezeichnet. Bezugspunkt ist das mittelalterliche Nibelungenlied; Schandtaten werden ignoriert und die Treue zum Vasallen und umgekehrt beschworen. Hier weiterlesen!

Rolf Schlaegel, Peter Breßer-Barnebeck, Ulrich Roland, Gladbeck, Ratsbürgerentscheid, A52, B224, Autobahnbau, SPD, Grüne, Pseudonym, Forentroll


Zwischen Nibelungentreue und Zitronenfalter – Die A52, die Grünen und der Rolf-Schlaegel-Skandal

31.12.2019 Zwischen Nibelungentreue und Zitronenfalter - Die A52, die Grünen und der Rolf-Schlaegel-Skandal Seit etwa zwei Wochen ist es stadtbekannt, dass die Gladbecker Grünen nun nach fast 15 Jahren ihre Befürwortung des Autobahnbaus durch Gladbeck aufgegeben haben. Die GlaaZette berichtete schon am 17.12.2019 darüber. https://glazette.net/cdu-und-gruene-setzen-auf-vergessen/ Nun greift auch die Gladbecker Tageszeitung das Thema auf: WAZ Gladbeck: Grüne lehnen überraschend den Bau der A52 ab GLADBECK. Die Mitglieder der Gladbecker Grünen geißeln den Ausbau der B 224 zur A 52 als „nicht mehr zeitgemäß“. Kritik von der SPD, Lob vom Bürgerforum. https://www.waz.de/staedte/gladbeck/gladbeck-gruene-lehnen-ueberraschend-den-bau-der-a-52-ab-id228023337.html In diesem Zusammenhang erscheint es sinnvoll, noch einmal die dunkelste Seite des Kampfes gegen diese Autobahnin Erinnerung zu rufen. Dabei sollte nicht vergessen werden, dass die Grünen das unterirdische Verhalten des Pressesprechers der Stadt Gladbeck toleriert haben.

CDU und Grüne setzen auf Vergessen

Kommunalwahl in Gladbeck - CDU und Grün setzen auf Vergessen. Gladbeck, B224, A52, Windrad, Mottbruchhalde, CDU, SPD, Grüne, Linke, Rund 15 Jahre lang waren die Gladbecker Grünen die eifrigsten Vorkämpfer für den Bau einer weiten Autobahn quer durch Gladbeck, die A52, und dann kam Greta und der Spruch: "Wir können nicht den Klimanotstand ausrufen und eine Autobahn durch Gladbeck bauen."

Simone Wiechern – Ein Leben als Beduinin

Simone Wiechern – Ein Leben als Beduinin Geplant war ein Auslandssemester, doch als Simone Wiechern, die damals Arabistik studierte, sich von ihrem letzten Geld ein Kamel kaufte, stand für sie fest, dass der Aufenthalt sich verlängern würde. Doch fangen wir dort an, wo in Simone Wiechern die erste Sehnsucht erwachte. Im Sommer 1991 bereiste sie mit einigen Freunden Ägypten und im Anschluss daran die Halbinsel Sinai. Menschenleere Strände, Palmen, die im seichten Wind wehten und ein strahlend blaues Meer zogen sie sofort in ihren Bann. Ägypten, Beduinen, Deutschland, Gladbeck, fliegende Teppiche, Literatur, Lesung, Romane, Simone Wiechern, Sinai, Zwischen Wüste und Meer

Neuer Fahrplan des VRR – Gladbeck profitiert

Neuer Fahrplan des VRR - Gladbeck profitiert Am Sonntag, 15. Dezember wird der Fahrplan für den Bahnnahverkehr des VRR umgestellt. Einige Änderungen sind tiefgreifend und stellen die Berufspendler vor Probleme. Doch insgesamt überwiegen die Vorteile. Neue Linien, verlängerte Linien, dichtere Takte, einige Nachtfahrten, WLAN und Toiletten in einigen S-Bahnen. Nur die Preise steigen stetig weiter. ;-( Die Linie S 9: Hagen - Wuppertal - Essen - Bottrop - Gladbeck - Haltern Die Linie wird von Abellio mit Neufahrzeugen betrieben, die eine geänderte Einstiegshöhe haben und über höhere Sitzplatzkapazitäten und über WLAN sowie Toiletten verfügen. Vorgesehen ist ein 30-Minuten-Takt zwischen Wuppertal Hbf und Gladbeck West (bis Mai 2020 nur zwischen Wuppertal-Vohwinkel und Bottrop Hbf). Der Linienast nach Haltern am See wird weiterhin stündlich bedient.

Newsletter der GlaZette

Pizza aus der Sterneküche

Matthias Raith lobt Verwaltungsrichter

Windradrechte an ELE-Tochter verkauft?

1988: Luxus-Lokus am Festplatz kostete 288.000 DM

Kita-Frochtwinkel: Elternprotest wirkt

Wohin zieht der SV Zweckel?

Tunnelöffnung Goetheplatz

Stadt kümmert sich um Trinkerszene

18.08.2019 KITA-Eltern wehren sich

David Manthey jetzt auch Koch-Youtuber

Trinkerszene: Treffpunkt am Festplatz

Nordwestbahn fährt weitere 10 Jahre

Bürgermeisterwahl: Roland oder Weist?

Roland-Abwahl — Die CDU gibt auf

Auch in Gladbeck nagt der Onlinehandel am Einzelhandel

Abriss Schwechater Strasse 38: Investor Implementum hat auch Hoch10 gebaut

Krähenpopulation nimmt überhand

Welche Auswirkungen hat Hoch10?

WAZ verschweigt eigene Kahlschlagpolitik

Nur eine „Briefkastenfirma“ oder mehr?

Betreibt die ELE das Windrad auf der Mottbruchhalde?

Kommt eine Batteriefabrik in den newPark?

Hat der SPD-Landrat den Kreistag manipuliert?

SPD-Landrat blamiert sich wo er kann

Fahrverbote rücken näher!

Brückensperrung in Gladbeck

Undemokratisches Verhalten des Landrates

Heisenberg-Gym.: woher kommen die 10 Mio. Euro?

Geheim und nicht geheim! Woher kommen die zusätzlichen 10 Mio. Euro für den Heisenberg-Neubau? Wie man Varianten schön rechnet.

Stopp der Heisenberg-Entscheidung?

Verschwiegenheitspflicht von Ratsmitgliedern

Außer Haus – WLAN aus!

Nazis beklebten Stolpersteine mit Folie

Profitiert Taschendieb vom Datenschutz?

305 Meter hohes Windrad für Gladbeck

Navi falsch programmiert

Sommerzeit bleibt jetzt für alle Zeit

Betreiberwechsel in der Alten Post?

eBike jetzt mit ABS – kommt auch die Servolenkung?

ruhrmedia.tv – Lokales aus dem Pott

Tag der Trinkhallen in Gladbeck

Treffpunkt Friedhof

Der Graf, die Löwen und die A52

Kein islamischer Unterricht in Grundschulen

Der Eiertanz um die A52 geht weiter

Gericht erklärt alles für ungültig

Der verwunschene Transporter

Neues Kreishaus: Zur Kasse bitte!

Rolands Verträge haben kurze Beine

13.02.2020
Beratung der Entwicklung der Rentforter Mitte durch den Wirtschaftsausschuss der Stadt am – ein Desaster wird offenbar

Matthias Raith, Vorstandsmitglied des Bürgerforums zu angeblich geschlossenen Verträgen 

Jetzt ist es am Tageslicht: Entgegen allen Prahlereien des Bürgermeisters und seiner engsten Mitarbeiter im Haupt- und Finanzausschuss am 01.07.2019 wird es in absehbarer Zeit weder einen Abriss des Hochhauses noch den Bau eines Einkaufszentrums in Rentfort-Nord geben. Anders als Herr Roland behauptete, gab es nie einen fast fertigen Vertrag mit dem sog. Investor. Mit seinem missglückten Projekt- und Vertragsmanagement hat sich Herr Roland bis auf die Knochen blamiert, schon zum zweiten Mal.

Hier klicken und weiterlesen

A52, Autobahntunnel, B224, Bürgermeister Roland, Geschäftszentrum, Gladbeck, Hochhaus Schwechater Str., Rentfort, SPD


Gladbeck: Wer ist die bessere AfD?

13.02.2020
Die CDU hat einen Dringlichkeitsantrag für die nächste Ratssitzung gestellt. Vordergründig will man über die Informationspolitik der Verwaltung reden. Tatsächlich geht es aber wohl um den Inhalt des "Informationsdefizites". Denn in den letzten Tagen wurde bekannt, dass ein islamischer Kulturverein (Sunniten) hinter der ehemaligen evangelischen Kirche an der Roßheidestraße ein internatsähnliches Wohnheim für 30 männliche Jugendliche bauen will. Die Stadtverwaltung hat dazu "grünes Licht" signalisiert.

Im Internet toben sich schon rechtslastige Kommentatoren aus. Da kann die CDU um ihren Bürgermeisterkandidaten natürlich nicht zurückstehen. Schon in der Vergangenheit beklagte Kandidat D., dass zu wenige Asylbewerber abgeschoben würden.

Bitte hier klicken und weiterlesen.

AfD, Brauck, CDU, Gladbeck, IBZ, SPD, Sunniten, Verwaltung, VIKZ, Wohnheim


Welheimer Straße: eine weitere Umweltsünde

01.02.2020
Die Eile, mit der die Verwaltung die Freigabe des Rates für einen Bebauungsplan für die Welheimer Straße betreibt, ist beeindruckend. Sie hat entgegen ihren Selbstverpflichtungen kein Wort zum „Klimanotstand“ verloren, obwohl sie darangeht, ein naturgeschütztes Gebiet dauerhaft zu Gunsten des Straßenverkehrs zu beschädigen. Noch nicht einmal die Naturschutzbehörde hat sie gefragt, ob ihr Vorhaben überhaupt möglich ist.

Hier klicken und weiterlesen!

A52, Autobahn, B224, Baurat Kreuzer, brennende Halde, CDO, DIE LINKE, Gewerbepark Brauck, Gladbeck, Grüne, Schwerlastverkehr, SPD, Welheimer Strasse


Gladbeck: Windrad in Brauck – jetzt sind Sie gefragt!

21.01.2020
Die Akzeptanz des 300 Meter hohen Windrades auf der Mottbruchhalde in Gladbeck-Brauck nimmt Fahrt auf. Die FDP ist schon länger dafür, ihr schlossen sich vor ein paar Monaten die Grünen an. In der letzten Woche machte die Gladbecker CDU deutlich, dass ihre Ablehnung nicht von Dauer sein würde - man will sich neu aufstellen und den Windradbau befürworten.

Gegen das Windrad sind nun noch die SPD, die LINKEN und einige "wortlose" Einzelkämpfer im Stadtrat.

Wir können hier natürlich keine repräsentative Umfrage durchführen, aber für ein Stimmungsbild aus der Bevölkerung reicht es.

Hier weiterlesen und abstimmen!

CDU, DIE LINKE, Energiewende, FDP, Gladbeck, Grüne, Klimanotstand, Klimawandel, Monsterwindrad, Mottbruchhalde, SPD, Stadtrat, Windrad


Gladbeck: Hundekotbeutel – Fluch und Segen

16.01.2020
Eigentlich sind Hundebesitzer verpflichtet, die Haufen ihrer eigenen Vierbeiner zu entfernen. Doch vielen ist das völlig schnuppe und andere wiederum meinen, dass es reicht die Hinterlassenschaft zu verpacken und die Plastiktüte dann am Straßenrand zu entsorgen. Sicher, die vollen Tüten sollen nicht gesammelt, sondern weggeworfen werden. Aber nicht in die Landschaft. Mit wegwerfen ist doch wohl gemeint, dass die Beutel in den Hausmüll kommen.

Hier weiterlesen und weitere Bilder!

Gladbeck, Bernskamp, Kotbeutel, Hunde

Gladbeck: Zeitreise mit CRITICAL MASS?

09.01.2020

Mal etwas ganz Neues! Fordern die Gladbecker Radfahraktivisten etwa zu einer Zeitreise in die Vergangenheit auf oder hat da jemand nicht mitbekommen, dass wir inzwischen das Jahr 2020 schreiben?

In diesen Tagen kursiert ein Handzettel, mit dem zum nächsten Treffen von CRITICAL MASS aufgerufen wird. Eingeladen wird für den 17.01.2019 - leider ist der Termin ein Jahr vorbei.

Nehmen wir mal an, dass es ein Flüchtigkeitsfehler war, dann käme Freitag der 17.01.2020, 18 Uhr in Frage. Denn immer am 3. Freitag jeden Monats Treffen sich fahrradbegeisterte Gladbecker um den Paragraphen 27 der STVO mit Leben zu füllen. Mehr als 15 Radfahrer bilden nach der Vorschrift einen geschlossenen Verband mit einigen Sonderrechten, die einer Gruppe mit weniger Radfahrern verwehrt sind.

Hier bitte weiterlesen!

Critical Mass, Fahrrad, Gladbeck, Polizei, Radfahrer, Straßenverkehrsordnung, Verkehrsrecht, Versammlungsrecht


Gladbeck: Offener Brief des Bürgerforums an Hübner

03.01.2020
Wir können nicht hinnehmen, dass Herr Hübner mit seinem Kraftausdruck “alternativlos“ platt versucht, die bitter notwendige Diskussion über die A52 auf Gladbecker Stadtgebiet abzukürzen. Wir bestehen darauf, dass Herr Hübner als der für Gladbeck direkt gewählte Landtagsabgeordnete, als Vorsitzender der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Gladbeck und als Kandidat der SPD für den Posten des Recklinghäuser Landtags seine demokratisch immer schlechter untermauerte Auffassung mit überzeugenden Argumenten verteidigt. Der Bau der A52 ist in den nächsten Jahrzehnten das kritischste Projekt für die Entwicklung unserer Stadt. Die Entscheidung darüber ist noch längst nicht gefallen. Der Schwenk der Bündnisgrünen macht beispielhaft deutlich, dass immer mehr Verantwortliche beginnen, das Vorhaben für Gladbeck, die Umwelt, die Verkehrswende und das Klima als schädlich zu begreifen.

Lesen Sie hier weiter!

A52, Autobahnbau, B224, Bürgerforum Gladbeck, Gladbeck, Klimanotstand, Michael Hübner, SPD


Stichwahl bleibt: Karten werden neu gemischt

Stichwahl bleibt: Karten werden neu gemischt CDU und FDP hatten vor Monaten im Landtag beschlossen, die Bürgermeisterstichwahl wieder abzuschaffen. Man versprach sich davon wohl Vorteile bei der kommenden Kommunalwahl. Obwohl es in allen anderen Flächenländern Deutschlands die Stichwahl gibt, wollte NRW einen Sonderweg gehen. Das hätte bedeutet, dass bei der Bürgermeister oder Landratswahl mit z.B. sechs Kandidatinnen, der Sieger im ersten Wahlgang feststeht, auch wenn er nur 30 % der der Stimmen bekommt und alle anderen weniger. Gladbeck, Recklinghausen, Kommunalwahl, Stichwahl, Bürgermeister, Landrat

Wackelpudding war gestern David macht Tonkabohneneis mit Kürbiskernöl

Wackelpudding war gestern David macht Tonkabohneneis mit Kürbiskernöl Der jetzt in Hannover lebende Gladbecker Koch David Manthey bringt sich uns hin und wieder mit seinen Kochkünsten in Erinnerung. Mit seinen Videos auf YouTube zeigt er was er kann und bringt so geschmackvolles Essen auf Gladbecker Tische. Begonnen hat er mit Pasta Bolognese "David Manthey jetzt auch Koch-Youtuber", weiter ging es mit "David Manthey: Pizza aus der Sterneküche" und nun bringt er einen Nachtisch auf den Tisch, der es in sich hat: Tonkabohneneis mit Kürbiskernöl. Das YouTube-Video sehen Sie hier! https://www.youtube.com/watch?v=99ZviyD8DbA

Grüne Gladbeck: A52-Ausstieg mit Hintertürchen

Google weiß immer wo Du bist…

Stopp des Windradbaus auf der Mottbruchhalde

Rentner werden steuerlich abkassiert

Franz Kruse rechnet mit Roland ab

Simulation: So hoch wird das Windrad

Trinkerszene: Stadt lockt mit Freibier

Keine neue KITA am Frochtwinkel

Zahl der Sozialwohnungen sinkt stetig

Wird das Windrad bald aufgestellt?

Geht Tesla in den newPark?

Seitenwechsel bei der Volksbank Zweckel

Zur Kurzbaustelle auf der B224 – Lehren für den Stopp der A52

GEDANKEN eins alten GLADBECKERS zum STADTJUBILÄUM

Heisenberg-Gym.: Morgens ab 7 Uhr rammt die Ramme

Das Azubi-Ticket kommt nach NRW

SPD und Grüne verstreuen wieder Sand

Alles was rechts ist…

Was wissen Sie über das Windrad?

Schrottimmobilie Schwechater Str. 38

Bezirksregierung rüffelt SPD-Landrat

Komm die Klage gegen den Kreis?

Der Wolf ist schon an der Hegestrasse

Schlechtes Omen für das Heisenberg?

Neuer Stern am E-Bike-Himmel: TQ HPR 120S

Datenschutz wird lächerlich gemacht

Die NAZIS sind unter uns

Warnbaken gegen Chaosnavis

Linke will Bericht über Brücken

„Unterschwellige Angst“ der Gladbecker?

„StraßenNRW“ informiert

Die Rente ist sicher, nur wessen? Siehe: https://glazette.net/rentenbeschluss-der-koalition-aus-cdu-und-spd/

Stolpersteine in Zweckel – Poether und Zielasko

Bürger gegen neues Kreishaus

90er-Jahre-Party in Gladbeck

FreeStyle Libre – messen ohne Stechen

Klick auf das Bild und lies weiter!

Mogelpackung Azubi-Ticket

04.06.2018

Mogelpackung Azubi-Ticket

Die CDU-Landesregierung kündigte großspurig an, dass sie ein Azubi-Ticket einführen will, um Azubis mit Studenten gleichzustellen. Letztere können mit ihrem Semesterticket den ÖPNV in ganz NRW nutzen.

Der Anteil dafür im Semesterbeirat (für alle) beträgt etwa 28 Euro. Das Azubi-Ticket soll allerdings 80 Euro kosten. Eine Gleichbehandlung sieht anders aus!

Ein Azubi-Ticket wäre ein wichtiger Schritt um die finanzielle Situation von Auszubildenden zu verbessern und gleichzeitig Schritte in Richtung eines sozialökologischen Wandels zu gehen. Bisher zahlen Auszubildende bis zu 100 Euro pro Monat um zu ihrer Arbeitsstelle zu kommen, da es bisher nur im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr ein Azubiticket gibt, das 60 Euro kostet und damit ungefähr ein Zehntel der durchschnittlichen Auszubildendenvergütung im ersten Lehrjahr.

Haltepunkt-Zweckel verkommt

Über Musik diskutieren….

Über Musik reden ist wie über Architektur zu tanzen.

Elektrisch ist besser!

Parteien kriegen 25 Mio. Euro mehr

SPD übernimmt Vorschlag der LINKEN

Kreis bekämpft den Eichenprozessionsspinner

22. Januar 2020
Der Kreis Recklinghausen hat rund 100 Nistkästen aufgehängt, davon allein sechs auf der Feldhauser Str. in Gladbeck. Ziel ist es, den Eichenprozessionsspinner auf natürliche Weise mit Vögeln zu bekämpfen.

Mitarbeiter des Kreisbauhofs haben in diesen Tagen 100 Nistkästen an Eichen entlang verschiedener Kreisstraßen aufgehängt. Auch in Gladbeck gab es in den letzten Jahren erhebliche Probleme mit der giftigen Raupe. Ganze Waldstücke wurden über Wochen gesperrt und auf vielen Gehwegen gab es ebenfalls Absperrungen zum Schutz der Passanten.

Hier klicken und weiterlesen!

Eichenprozessionsspinner, Gladbeck, Kreis Recklinghausen, Meisen, Nistkästen


Gladbeck: Der Kreis RE schafft nur 46 % der vorgeschriebenen Lebensmittelkontrollen

07.01.2020
Eine neue foodwatch-Recherche für das Jahr 2018 (die am 11.12.2019 veröffentlicht wurde) zeigt: Nur zehn Prozent der deutschen Lebensmittelbehörden schaffen das Soll bei Betriebskontrollen, rund eine Viertelmillion der vorgeschriebener Kontrollbesuche fanden überhaupt nicht statt. Die Zahlen zeigen ein fatales politisches Versagen. 

Schon bei der Apothekenaufsicht in Bottrop, für die der Kreis Recklinghausen zuständig war, hat der Kreis versagt. Der Richter hatte im Prozess gegen den Bottroper Apotheker, der Krebsmedikamente verdünnt hatte, deutliche Worte zum Behördenversagen geäußert. Gelernt haben die Verantwortlichen daraus wohl nichts - bei der Lebensmittelaufsicht wurde genau so geschluddert. Den Vertrag mit Bottrop hat der Kreis schnell gekündigt, mit der Lebensmittelaufsicht für alle 10 Städte des Kreises geht das aber nicht.

Hier weiterlesen!

foodwatch, Gladbeck, Kreis Recklinghausen, Lebensmittelkontrollen, Personalmangel


Lasst uns lustig gendern!

01.01.2020
Am Anfang beschrieb man eine große Gruppe z.B. so: "Es versammelten sich viele Teilnehmer." Irgendwann gab es zu Recht Proteste. Die Frauen wollten immer explizit genannt sein. Ein berechtigtes Interesse. Dominiert doch in der deutschen Sprache immer noch die maskuline Form. So schrieb man dann Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Dann kam der Schrägstrich zur Vereinfachung. Das führte zunächst zu Teilnehmer/innen, Besucher/-innen usw.

Schließlich wurde es brisanter. Das Binnen-I kam in Mode mit: TeilnehmerInnen, BesucherInnen. Das stach schon etwas mehr ins Auge und passte so gar nicht in die üblichen Schreibweisen.

Noch eine Nummer schärfer war dann das Sternchen mit: Teilnehmer*innen, Besucher*innen. Dazu kamen noch Vorstufen wie Teilnehmer_innen und Besucher_innen.

Der Doppelpunkt soll es nun richten
Der Stadtstaat Bremen setzt nun noch eins drauf. Seit dem 1.1.2020 ist die offizielle Schreibweise im Amt "Teilnehmer:innen und Besucher:innen".

Hier klicken und weiterlesen!

Gladbeck, Sternchen *, Binnen-I, Unterstrich _, Doppelpunkt :, Schrägstrich /, gendern, deutsche Sprache, Rechtschreibung, Teilhabekonzept, Bremen, DIE LINKE


Zur Radfahrt „critical mass“ in Gladbeck

Landesregierung versagt bei der Armutsbekämpfung

Gladbecker SPD nun stramm mit Rechtsdrall

Fahrplanwechsel an Gladbecker Bahnhöfen

Ärztehaus: Parkplatzärger in Butendorf

Bürgermeister verweigert Antwort an CDU

SPD-Bürgermeisterin: Bettina Wer?

Wim Wenders seine Frau ihre Fotos

Glosse: Zu den Zeitplänen für die A52 durch Gladbeck

In der City tut sich was

Hausnummerkuriositäten in Gladbeck

Busbahnhof: ein Desaster nimmt seinen Lauf

Friedrichstrasse wird gerade verunstaltet

Bürgerforum: brennende Halde abtragen

Peinlich: 12 % wollen noch SPD wählen

Trinkerszene bald am Festplatz?

Offener Brief: Taubenauflass-Aktion 100 Jahre Gladbeck – 40 Jahre Kinderhilfswerk

E-Bike-Ladestation – überflüssig wie ein Kropf?

Die Pellet-Gefahrgut-Transporte

Ölpellets und die schützenden Behördenhände

Wie geht es weiter mit der A52 durch Gladbeck?

Landrat sagte zweimal die Unwahrheit

Kommt der A52-Tunnel oder kommt er nicht?

„Wildes“ Graffiti ist ärgerlich

Achtung: „Panzerblitzer“ in Herten

Linke Bankrotterklärung?

Lehrer-Schnüffel-Portale der AfD

Armut macht krank – auch im Kreis RE

Bekenntnisschulen abschaffen!

Ausstellung: Marlene Dietrich. Die Diva. Ihre Haltung. Und die Nazis.

Margot Spielmann-Preis 2018 Jugendgeschichtswettbewerb des Jüdischen Museums Westfalen

Schon Missbrauch beim Handyparken

Ladybug und Cat Noir

Ladybug und Cat Noir

Das nenne ich mal Stadtbildverschönerung

Stadtbildverschönerung an der Ecke Friedrichstrasse/Goethestrasse

Kunst am Straßenrand

Ecke: Karl-Arnold / Berlinerstrasse

Finger weg vom e-Bike-Tuning!

Staatsräson?

Kirchenaustritt jetzt

Folge uns bei Facebook

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial